Backup der Systempartition

    • OMV 2.x
    • Backup der Systempartition

      Hallo,
      ich haben OMV 2.0 für einem BananaPi auf einer SD-Card installiert und es läuft grundsätzlich.

      Vom System möchte ich nun ein Backup machen und habe mir dazu openmediavault-backup 1.0.11 installiert. Wie erstelle ich nun das Backup?
      Ist es richtig, dass ich unter System->Sicherung->Systemsicherung->Einstellungen->Datenträger das Ziel angebe, wohin das Backup erstellt wird?
      Im Feld "Pfad" kann ich allerdings nichts eingeben.

      Vielleicht erscheinen euch die Fragen blöd, aber ich möchte nichts kaputt machen, gerade weil ich noch kein Backup habe :)
    • Die Variante, die du verlinkt hast, sieht auch gut aus.
      Ich habe inzwischen aber auch das Openmediavault-backup aus den Erweiterungen ans Laufen bekommen. Der Zielpfad wird dort automatisch eingetragen. Ich habe nun auch eine Backup erstellt, aber mir ist noch nicht klar, wie ich dieses auf eine andere SD-Karte kopiert bekomme.
      Die Bedienung von Linux/OMV ist hier noch etwas hakelig. Mir fehlt Übung, da ich bisher nur mit Windows hantiert habe. Deswegen habe ich keine Übersicht und kein Gefühl dafür, was wo ist und was notwendig ist.

      Wenn du ein Backup einer kompletten Partition erstellen willst, dann musst du diese als Input File beim dd-Kommando angeben.
      Z.B. if=/dev/sda1

      Ich bin aber Linux-Rookie. dd legt ohne Nachfrage sofort los. Vergewissere dich, lieber noch an kompetenter Stelle, wie der Befehl genau heißt. Besonders das, was hinter "of=" steht, ist wichtig, denn dorthin schreibt dd es und überschriebt dabei gnadenlos.
    • Hallo

      "Ich bin aber Linux-Rookie. dd legt ohne Nachfrage sofort los. Vergewissere dich, lieber noch an kompetenter Stelle, wie der Befehl genau heißt. Besonders das, was hinter "of=" steht, ist wichtig, denn dorthin schreibt dd es und überschriebt dabei gnadenlos."
      genau das ist mein Hauptproblem ...das die Gefahr besteht das ich meine Media platte überschreibe und das möchte ich nicht unbedingt riskieren.

      es gibt tools die nur dann loslegen wenn z.B. partitionsgrösse übereinstimmen, aber ich habe die befürchtung das DD nicht lange fackelt ... und ... ja


      aber jetzt mal zum Thema Zurück.
      Ich habe es so gelöst :

      ziel Ordner der erstellte img ist auf eine SMB freigabe ... also ich kann die Datei auf meinem win Rechner herunterladen und dann mit diskimager auf die SD/MicroSD schreiben.
      man kann auch ohne die Datei herunter zu laden direkt von der freigegebene Ordner schreiben ... aber das war bei mir auf grund der Geschwindigkeit im netzwerk nicht machbar :(