Festplatte(n) in Standby versetzen, Updatefehler und Kodi buffert wie verrückt?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Festplatte(n) in Standby versetzen, Updatefehler und Kodi buffert wie verrückt?

      hallo leute,

      bin recht neu hier im raspberry pi 3 bereich. habe mir 2 stück gekauft. auf einem läuft die neuste libreelec version und auf meinem anderen openmediavault.
      naja, ich finde leider keine lösungen dazu, deshalb frag ich hier mal nach. ich schätze mal die hdds in den standby zu setzen, nennt sich hier spin down?

      joa, wie gesagt, ich würde gerne all meine angeschlossenen bzw. eingebundenen hdds nach einer bestimmten zeit in den standby versetzen und wenn ich sie brauche, zwecks daten kopieren, oder über kodi ne serie zu schauen usw, dass
      sie dann automatisch wieder geweckt werden. ist das möglich?

      zweitens, hatte vorher die hdds an meiner fritz.box hängen, damit sie im netzwerk sind. da hatte ich keinerlei probleme beim abspielen. seit dem ich die jetzt so am pi hab und über samba ins netzwerk freigegeben habe, hab ich mit kodi sehr starke buffer probleme. da es vorher funktionierte, denke ich nicht, dass es an dem rasppi liegt mit kodi, sondern an dem rasppi, auf dem hier omv läuft. oder etwa doch nicht?

      drittens habe ich noch dieses problem beim updaten in meiner weboberfläche. update funktioniert einfach nicht. habe dazu ein bild angehängt. hab ich möglichkeiten dies zu reparieren?


      vielen dank schonmal :)



      lg taker-`




      //edit: habe im thread-titel glaube ich die falsche version von omv gewählt. laut weboberfläche nutze ich 3.0.63 (Erasmus)
      //edit2: habe noch folgendes problem entdeckt...wenn ich die ftp verbindung freigebe und den anonymen zugang erlaube komm ich rauf. sehe aber keine verzeichnisse.
      wollte nun welche freigeben, bekomme jedoch diesen fehler angezeigt:
      Raspberry Pi 3 Model B running LibreElec 8 with Kodi v17 Krypton
      Raspberry Pi 3 Model B running OpenMediaVault 3.0.63 Erasmus

      The post was edited 1 time, last by taker-` ().

    • Im "physical disks" menue kann man über "edit" die spin down Zeit einstellen (siehe Bild)

      Falls das nicht funktioniert, kannst du Forum nach "hd-idle" suchen.
      Images
      • spin.PNG

        20.7 kB, 547×389, viewed 1,259 times
      Odroid HC2 - armbian - Seagate ST4000DM004 - OMV4.x
      Asrock Q1900DC-ITX - 16GB - 2x Seagate ST3000VN000 - Intenso SSD 120GB - OMV4.x
      :!: Backup - Solutions to common problems - OMV setup videos - OMV4 Documentation - user guide :!:
    • hi,

      wow, total vergessen, dass ich hier was gefragt hatte :D sorry

      ok, hab soweit jetzt alles hinbekommen, aber irgendwie komm ich mit kodi da nicht klar. ich hab nun im moment auf einem raspi 3 omv installiert und dort insgesamt 4 hdds dran. 3x 1tb und 1x 2tb. alle in ntfs formatiert.
      aufm anderen raspi3 hab ich kodi17 über libreelec laufen.

      ich kann alles einbinden in kodi. wird alles gefunden usw. aber sobald ich einen hd-film abspiele, buffert kodi nur noch. das problem bekomme ich einfach nicht weg.
      hier im forum gibts eine anleitung, wie man kodi17 und omv auf einem raspi laufen lassen kann. also gehe ich davon aus, das dass alles doch so gehen muss? der raspi muss doch damit klar kommen? zu schwach ist er für das alles doch nicht, oder?


      mfg
      Raspberry Pi 3 Model B running LibreElec 8 with Kodi v17 Krypton
      Raspberry Pi 3 Model B running OpenMediaVault 3.0.63 Erasmus
    • nein noch nicht. aber danke. werde mich mal dort umschauen.

      habe nun doch wieder ein problem. habe jetzt meine 1tb platte testweise zu ext4 formatiert und dann wieder zurück zu ntfs. habe nun das problem, dass sich die hdd einbinden oder einhängen lässt und ich auch per kodi, bzw. per netzwerk-verbindung drauf zugreifen kann.

      wenn ich nun aber in kodi bin und spiele die dort liegende *.mkv ab, gehts so 2-3min. (oder, wenn ich sofort vorspule) und dann hängt sich das abspielen an kodi auf. wenn ich dann halt auf stop drücke, um die wiedergabe zu beenden, dann ist der film verschwunden, der auf der freigegebenen ext. hdd liegt. die ordner sind noch da. aber ich kann es auch im netzwerk dann nicht mehr sehen. komme dann auf das freigegebene netzlaufwerk drauf, sehe dann auch z.b. /IP/share/Filme/ und das wars. der ordner bleibt leer. drauf kopieren/verschieben usw geht einfach nicht mehr. muss dann immer den kompletten raspi mit omv neu übers webinterface booten und dann manuell die usb hdd wieder mounten, bzw. einhängen und dann seh ich die filmdatei wieder. und dann fängt das selbe von vorne an.

      woran liegt das denn?

      (habe auch mal zum test raspbian jessie installiert und über tutorials es soweit gepackt, das ich die usb hdd, egal ob als ext4 oder ntfs ins netzwerk bekomme. dort war aber das selbe problem, wie bei omv)

      ist dann die hdd inkompatibel, oder wie sieht das aus? ich und mein kumpel blicken da einfach nicht mehr durch, da es im prinzip, grad über omv sehr sehr einfach ist.


      hoffe jemand weis noch was :)



      mfg
      Raspberry Pi 3 Model B running LibreElec 8 with Kodi v17 Krypton
      Raspberry Pi 3 Model B running OpenMediaVault 3.0.63 Erasmus