OMV Image lässt sich wegen fehlendem CD-Rom laufwerk nicht installieren

    • OMV 3.x
    • Resolved

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • OMV Image lässt sich wegen fehlendem CD-Rom laufwerk nicht installieren

      Hallo Gemeinde,

      sorry das ich in deutsch schreibe..
      ich habe zwar ein laufendes OMV NAS.. wollte jedoch nun auf die Version 3.x bzw. evtl. auch gleich auf 4.x updaten..

      Da auch meine Festplatte auf der das BS liegt (/dev/sdd1) schon einmal einen Read Error meldete wollte ich ggf. auf eine SSD ausweichen. Leider sind die SSD und die HDD von der Größe nicht identisch so dass ich mit dem Clonen der bisherigen Festplatte nicht wirklich weiter komme (HDD hatte 250 GB und die SSD hätte nun 120 GB) daher müsste ich vermutlich neu aufsetzen.. oder gibts da einen Lösungsweg?

      Mein NAS System besteht aus einem ZFS Raidz1-0 ( mit 3x6TB Festplatten)
      Display Spoiler


      pool: mnnas
      state: ONLINE
      status: Some supported features are not enabled on the pool. The pool can
      still be used, but some features are unavailable.
      action: Enable all features using 'zpool upgrade'. Once this is done,
      the pool may no longer be accessible by software that does not support
      the features. See zpool-features(5) for details.
      scan: none requested
      config:

      NAME STATE READ WRITE CKSUM
      mnnas ONLINE 0 0 0
      raidz1-0 ONLINE 0 0 0
      sde ONLINE 0 0 0
      sdf ONLINE 0 0 0
      sdg ONLINE 0 0 0


      und zusätzlich gibt es noch 3 weiteren Festplatten (/dev/sda, sdb und sdc) die einzeln mit im System eingebunden sind.

      Ich weis jetzt nicht wie ich es am besten anstelle das NAS auf einen neuen Stand zu heben, da ich hier doch von sehr vielen Problemen lese wenn es um ein Upgrade geht.
      Den ZFS Raid müsste ich doch mittels ZFS export aushängen uns später wieder mit ZFS import einlesen können. Die Festplatten sollte ich doch auch nach Update oder Neuinstallation wieder einbinden können, ohne dass die Daten weg sind. Sorry für meine anfängerhaften Fragen.. leider habe ich mit Linux wenig Berührung ausser eben beim NAS und das erste Aufsetzen hat eigentlich ohne Probleme funktioniert.

      Ich dachte mir, ich stecke mal alle Platten ab und nehme nur die neue SSD ins NAS und installiere vom USB Stick das aktuelle Image... nur da gehts jetzt schon los... die Installation startet und sobald ich die Region und Ländereinstellungen hinter mir habe will er unbedingt einen CD-Rom Treiber installieren... obwohl ich gar kein CD-Rom Laufwerk habe. Ich komme auch hier nicht mehr aus der Installatinsschleife ausser mit Abbruch der Installation.. Bei der Version 1.x ging das damals anscheinend. Habt Ihr einen Tip wie ich hier weiter komme?
      Mein System könnt Ihr in meiner Signatur sehen.. ist ein ASRock C2550D4i mit 16GB ECC RAM und ohne weitere Laufwerke.

      Alternativ ging ja auch das Upgrade.. dazu müsste ich, wenn ich die vielen freds hier lese aber alle omv-plugins deinstalliert werden
      Display Spoiler

      ================================================================================
      = openmediavault plugins
      ================================================================================
      Desired=Unknown/Install/Remove/Purge/Hold
      | Status=Not/Inst/Conf-files/Unpacked/halF-conf/Half-inst/trig-aWait/Trig-pend
      |/ Err?=(none)/Reinst-required (Status,Err: uppercase=bad)
      ||/ Name Version Architecture Description
      +++-==============-============-============-=================================
      ii openmediavault 1.0.8 all OpenMediaVault AutoShutdown Plugi
      ii openmediavault 1.0.11 all backup plugin for OpenMediaVault.
      ii openmediavault 1.3.1 all OpenMediaVault eXtplorer plugin
      ii openmediavault 0.4 all GnuPG archive keys of the OpenMed
      ii openmediavault 1.1 all OpenMediaVault miniDLNA (DLNA ser
      ii openmediavault 2.13.9 all OMV-Extras.org Package Repositori
      ii openmediavault 1.0.4 all OpenMediaVault WOL plugin
      ii openmediavault 2.1.0 amd64 OpenMediaVault plugin for ZFS
      --------------------------------------------------------------------------------
      was ja auch nicht das große Problem wäre... nur eben wäre das dann wieder die selbe Festplatte.


      Vielleicht könnt Ihr mir hier weiterhelfen? Ginge es ggf. über das Backup Plugin?
      VG
      Manfred
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • Hallo,
      ich verstehe jetzt nicht was du meinst... ich versuch vom gebooteten USB Stick das omv Image auf eine leere SSD zu installieren, und hier will das Installationsprogramm unbedingt ein CD-ROM Laufwerk installieren und sucht einen Treiber für etwas was es in meinem System gar nicht gibt.

      Das editieren der sources.list würde doch voraussetzen das ich Debian schon auf der SSD hätte.. oder täusche ich mich da? Oder meinst du, dass ich im Installationsfenster mit Alt+F2 hier in ein Fenster wechseln soll und dort nach der sources.list suchen?
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • telecomic wrote:

      Installationsprogramm unbedingt ein CD-ROM Laufwerk installieren und sucht einen Treiber für etwas was es in meinem System gar nicht gibt.
      hier musst du auf ignorieren also ohne Treiber weiter aber du musst später sowieso in die sources.list und auf main contrib non-free ändern,
      so wie ich sehe machst du eine Netzwerk Installation.
      forum-bpi.de Visit on and help us, The Germany Forum :thumbsup:
      github.com/Wolf2000Pi
      Banana Pi /Armbian 3.4.109 / Openmediavault 2.x
      Banana Pi /Armbian 4.11.5-sunxi / Openmediavault 3.0.xx (Test)
      Dell Inspiron One 2205 | Openmediavault 3.0.xx / Kernel 4.7 (Test)
    • Leider kann ich hier nichts ignorieren..
      Ich kann nur entweder einen eigenen Treiber vorgeben, den er installieren kann oder eben die Installation abbrechen.

      Und nein, ich installiere nicht über Netzwerk sondern direkt mit einem am USB Port angesteckten bootfähig hergestellten USB Stick (512MB) mit dem omv Image. openmediavault_3.0.86-amd64.iso
      Mit Unetbootin das Iso auf den Stick gepackt und dann am Server per Bootauswahl die Installation gestartet. Und dann gehts in die Schleife mit dem CD-ROM.. noch bevor überhaupt die SSD zur Auswahl als Installationsort kommt.

      Könnte es sein das das UEFI Bios ggf hier ein CD-Rom irgendwie emmuliert? Denn ich verstehe nicht, warum ein Treiber für ein CD-Rom gesucht wird, obwohl ja gar kein CD-ROM am Motherboard hängt und somit auch keinen Treiber benötigt.
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • Hat anscheinend am USB Stick gelegen.. hatte nun einen anderen verwendet (8GB) und dann ging es plötzlich.. obwohl weder mit Unetbootin noch mit rufus eine Fehlermeldung beim USB Stick kam..

      So nun schau ich mal, ob ich die Einstellungen wieder so hinbekomme. Der von dir gepostete Editeintrag ist der für das CD-ROM gewesen oder für ein Update auf die OMV 4.x Version?
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • Leider bekomme ich beim einhängen der sda eine Fehlermeldung von 3 der 4 Partitionen..
      sda1 bis sda3 bringen diesen Fehler


      Nur sda4 läßt sich einhängen..
      Hat hier noch jemand einen Tip für das Problem?

      ach ja, hier noch die /etc/fstab aus dem aktuellen omv 3.x in der die Rede ist


      Display Spoiler

      /etc/fstab: static file system information.
      #
      # Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
      # device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
      # that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
      #
      # <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
      # / was on /dev/sda1 during installation
      UUID=f84e7616-6f51-4d8b-91fc-363941b30797 / ext4 errors=remount-ro 0 1
      # swap was on /dev/sda5 during installation
      UUID=a2dd91c9-87bb-4b4b-a762-085daa49b30f none swap sw 0 0
      /dev/sr0 /media/cdrom0 udf,iso9660 user,noauto 0 0
      tmpfs /tmp tmpfs defaults 0 0
      # >>> [openmediavault]
      /dev/disk/by-label/HD103SI /srv/dev-disk-by-label-HD103SI xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota,inode64 0 2
      /dev/disk/by-label/HD103UJ /srv/dev-disk-by-label-HD103UJ xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota,inode64 0 2
      /dev/disk/by-label/WD30EZRX /srv/dev-disk-by-label-WD30EZRX xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota,inode64 0 2
      # <<< [openmediavault]
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0

      The post was edited 2 times, last by telecomic: fstab hinzugefügt ().

    • Hier noch meine alte fstab aus dem omv 2.x
      da wurden die Festplatten anders eingelesen..
      Display Spoiler

      # /etc/fstab: static file system information.
      #
      # Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
      # device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
      # that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
      #
      # <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
      # / was on /dev/sda1 during installation
      UUID=213af96c-ab71-4d95-ba01-65cd7b3c22ee / ext4 errors=remount-ro 0 1
      # swap was on /dev/sda5 during installation
      UUID=3acadbd1-8aee-48e4-af03-53bcdb7a81fd none swap sw 0 0
      /dev/sdc1 /media/usb0 auto rw,user,noauto 0 0
      tmpfs /tmp tmpfs defaults 0 0
      # >>> [openmediavault]
      UUID=00d32ffe-bdaf-4586-a6c2-47b1e48a0804 /media/00d32ffe-bdaf-4586-a6c2-47b1e48a0804 xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      UUID=302c8b83-591c-4025-838d-fe95e391d76d /media/302c8b83-591c-4025-838d-fe95e391d76d xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      UUID=2da9444d-b6c9-4cda-9121-13c592103aaa /media/2da9444d-b6c9-4cda-9121-13c592103aaa xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      UUID=80210ece-32fe-4249-a9a8-b8e501f522db /media/80210ece-32fe-4249-a9a8-b8e501f522db xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      UUID=e4ebd7e8-3043-4a33-9c2a-f3a4c3df2ca4 /media/e4ebd7e8-3043-4a33-9c2a-f3a4c3df2ca4 xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      UUID=32de089a-16de-4428-9b04-da78909870b5 /media/32de089a-16de-4428-9b04-da78909870b5 xfs defaults,nofail,noexec,usrquota,grpquota 0 2
      /media/00d32ffe-bdaf-4586-a6c2-47b1e48a0804/Filme/ /export/FilmeI none bind 0 0
      /media/80210ece-32fe-4249-a9a8-b8e501f522db/Filme/ /export/FilmeII none bind 0 0
      /media/e4ebd7e8-3043-4a33-9c2a-f3a4c3df2ca4/Filme/ /export/FilmeIII none bind 0 0
      /media/32de089a-16de-4428-9b04-da78909870b5/Erotik /export/Erotik none bind 0 0
      /mnt/Movie /export/Movie none bind 0 0
      # <<< [openmediavault]


      Wie sollte ich da am besten vorgehen?
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • Der ZFS Verbund läuft bestens.. das ist eine einzelne Festplatte die in keinem Raid Verbund läuft.. und das komische ist ja, dass die Festplatte ja als sda mit den Partitionen sda1 bis sda4 erkannt wird.. nur wird eben die alleine die sda4 Partition eingebunden.. alle anderen sind im omv3.x nicht verfügbar.
      Nutze ich die alte omv Version kann ich drauf zugreifen.

      evtl. verschiebe ich die Daten von der Festplatte unter der alten omv version auf den ZFS Verbund dann hätte ich zumindest die Daten gerettet. Falls noch jemand eine Lösung hat... wäre ich dankbar.
      ASRock C2550D4I - 16GB ECC - 3x WD RED 6TB (ZFS 3x6GB RaidZ1)- Lian Li PC-Q25B Mini-ITX Cube
      omv 4.0.14-1 arrakis | 64 bit |omvextrasorg 4.1.0
    • telecomic wrote:

      Hat anscheinend am USB Stick gelegen.. hatte nun einen anderen verwendet (8GB) und dann ging es plötzlich.. obwohl weder mit Unetbootin noch mit rufus eine Fehlermeldung beim USB Stick kam..
      Man sollte die Dinger immer direkt nach dem Kauf entweder mit F3 oder H2testw testen und wenn sie angemeckert werden, tauscht man sie um oder schmeißt sie weg. Rufus sollte das selbe können, wenn man den 'bad blocks' Test aktiviert (macht aber niemand).
      'OMV problems' with XU4 and Cloudshell 2? Nope, read this first. 'OMV problems' with Cloudshell 1? Nope, just Ohm's law or queue size.