My Mediaserver

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • My Mediaserver

      Hi there,

      I liked to shortly introduce my new "mediaserver":
      It's based on the tutorial for the "NAS Basic 3.0" provided by the "technikaffe" homepage with slight modifications:


      MOBO:Asrock J3455-ITX (with Apollo Lake Celeron CPU)
      RAM:2x4GB Kit Crucial DDR3 1866 (instead of the often recommended 2x 4GB Kingston DDR3L-1600)
      SYSTEM-SSD:32GB Transcend internal SATA III SSD
      Data - HDD2x 2GB WD red
      POWERSUPPLY:PicoPSU-80 with 60W Leicke power brick
      CASE:Itx storage case "INTER-TECH IPC SC-4004" with 4x 3,5" (or 2,5") drive bays
      (with original case fan switched for a more silent "Yate Loon D12SL-12")
      OS:openmediavault 4.0.11-1 (Arrakis)
      MEDIASERVER:emby 3.2.36.0




      Starting point was the breakdown of my old NAS (Netgear Stora). While my Data drives fortunatelly survived unharmed,
      I wanted to add a little extra comfort to media handling which I formerly realized in a minimalistic fashion through "mini-dlna" + Bubble UPnP".
      Could have been done by a more powerfull NAS too. Like it a lot better this way!
      ...took me a long time to decide for the right or let's say "most easy to handle software configuration of my like":
      OMV + Kodi, OMV + Kodi on Debian9.0, Kodi in a container ? ... and so on ... until emby crossed my way!

      Although I didn't totally give up on Kodi, the route I finally took seemed to me as far the easiest to reach my specific goals:

      1.Installing OMV from a stick
      2.setting up my Data drives from my Stora
      3.setting up samba-shares
      4.installing and configuring emby
      5.installing emby-app on my Smartphone, serving as a control point for managing and streaming content to various clients within my appartment.
      6.Done!

      Next steps include:
      - setting up a reasonable power-saving scheme (disk-power-management, autoshutdown, WOL)
      - take care about data security (--> I have an additional USB-Drive for backups, but feel the need to optimize my backup strategies)
      - enjoying improved media experience through more powerfull media management




      Regards

      Dr.Seltsam

      The post was edited 3 times, last by Dr.Seltsam ().

    • Gefällt mir sehr gut vom Gehäuse. In meinem alten NAS hatte ich ein CFI A7879 Mini-ITX was echt ein Krampf war. Deines sieht aus als könnte man den HDD Käfig ausbauen und so an alles bequem ran kommen?

      Wenn du Media Server nutzt wirst du bei 5 GB vermutlich bald an die Grenzen kommen denn Erfahrungsgemäß schlucken Media Applikationen wie Kodi oder Plex relativ viel RAM. Sollte also noch Geld über sein ist das gut investiert in 16 GB RAM.
      Die SSD könnte auch knapp sein wenn du damit noch einiges mehr außer Kodi und die eh installierten Sachen machen willst. Bei mir waren 60 GB ziemlich schnell voll allerdings Heavyuser mit etlichen Anwendungen, Sourcen, Scripten usw.
      Hab das auch als Build System genutzt ...

      Aber trotzdem sehr schön!
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • Danke, Danke!

      Hab' auch länger gesucht. Festplatteneinschübe sind bei einem "Heimgerät" nicht unbedingt notwendig ... aber ich fand sie nett.
      Die im Bauvorschlag vorgestellten Gehäuse waren zudem zwar übersichtlicher, waren mir aber zu "lang" bzw. zu tief.
      Über das CFI war ich auch schon mal gestolpert ... war mir aber zu teuer, zumal ich für das bereits mitgelieferte Netzteil nicht unbedingt Verwendung gehabt hätte.
      "Bequem rankommen" ist relativ: man kann/muss den HDD-Käfig ausbauen, um das Mobo einzubauen ... dafür muss noch die Frontplatte abgeschraubt werden.
      Wenig ideal fand ich auch die Anordnung der Anschlüsse: mit 1x10cm, 2x15cm, 1x20cm SATAIII Kabeln + 1x möglichst kurzer Molex Y-Verteiler kann man das verwendeten Board aber einigermaßen sauber verkabeln. Leider konnte ich keine gewinkelten Molex-Stecker finden. Die normalen ragen soweit nach hinten, dass einzelne Kabel gern den Lüfter blockieren.
      Der originale Lüfter macht das Gehäuse zum "Staubsauger". Deshalb war ich froh, dass ich noch den "Looney" rumliegen hatte.
      Der kann zudem auch ans Mobo angeschlossen und so über das Bios geregelt werden. So macht sich das Ganze jetzt unter meinen Schreibtisch kaum noch bemerkbar.
      Was die Ressourcen angeht, habe ich irgendwo gelesen, dass "Emby" etwas anspruchsvoller sein soll, als "Kodi". Ich hatte aber bisher keine Probleme.
      Meine Anforderungen sind allerdings auch relativ niedrig: 1 Nutzer, hauptsächlicher Verwendungszweck als "Datengrab" und "Medienserver", ...
      RAM - Auslastung beim Film gucken unter 30% ... dafür geht die Prozessorlast mit zunehmender Auflösung ganz schön hoch (60 -70%. bei HD)
      Belegter Platz auf der SSD liegt unter 4GB
    • Naja alles auseinanderbauen um dran zu kommen ist doch genau das was Spaß macht?
      Ich hab in allen meinen Lüftern von außen Staubfilter und von innen Lüftergitter dran. Damit können keine Kabel das Ding blockieren.
      Lüfter Gitter bei Amazon
      Kann ich dir nur empfehlen. Vielleicht hast ja irgendwo noch ein altes Netzteil rumfliegen, da sind die fast immer dran.
      Das Netzteil hatte ich damals auch raus und durch ne Pico ersetzt, viel effizienter und sparsamer.

      Was den RAM betrifft kommt das auch immer auf den Rest an. Ich nutze zum Beispiel ZFS als Dateisystem und ARC (Cache bei ZFS der im RAM liegt) müsste ich bei 8GB schon sehr arg beschneiden sodass mir das nix mehr bringt zum normalen Raid mit ext4 etc. aber so läuft das genial und ich schreibe aufs nas mit ca 190MB/s und lese mit knapp über 200MB/s wenn ich allein zugreife... Wenn ich nebenbei noch Film per DLNA schaue gehts runter auf ca 160 MB/s im schreiben und im Lesen ca 190 MB/s.
      Ram läuft dabei immer so um die 90% Auslastung, egal was ich tue. Alles andere ist auch Verschwendung. Ein Linux RAM muss voll sein... der managed sich von allein und das nicht wie ein windoof. Aber hey, ich bin ein heavyuser und das NAS übernimmt bei mir fast alles... Routing, VPN's, Buildjobs und einiges mehr wenn ich mal wieder zu Faul bin den Dell Server im Keller anzuwerfen oder keine Lust habe es auf einen public Server zu ziehen...

      Du solltest dir als Medienserver ggf. mal Plex ansehen. Da habe ich selbst bei HD Filmen nur rund 10-20% mehr Last auf der CPU (klar, CPU abhängig aber deine CPU ist ähnlich wie meine)
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • Was das Rumfrickeln angeht, hast'e natürlich Recht: "Basteln macht Spaß!"
      Gitter ist/war auch schon drauf. Die Kabel rutschen aber zwischendurch. --> Kabelbinder
      Filter würde ich immer nur vor den "Einlass" machen, um die Büchse nicht unnötig zu "verstopfen".
      Der Lüfter saugt aber (immerhin ein 120er, was bei einem Gehäuse dieser Größe auch nicht die Regel ist).

      Über ZFS, etc. habe ich mir vorher ehrlich gesagt nicht ganz soviel Gedanken gemacht, sondern habe mich an den "Technikaffen" orientiert.
      Im Nachhinein hadere ich diesbezüglich noch ein ganz klein wenig mit meiner Entscheidung (ich wollte halt lieber Basteln ;-)).
      Die Alternative wäre für mich ein fertiger Dell Poweredge T30 gewesen ... den fand ich dann aber noch mehr "oversized" ... Preis/Leistung ist allerdings OK
      ... dafür wäre man dann aber auch mit ECC-RAM (und ZFS) komplett auf der sicheren Seite gewesen.

      Was die Last beim Film gucken unter Emby angeht, habe ich in der Web-Gui gesehen, dass Emby puffert.
      Wenn der Film komplett gepuffert ist, geht die Last sofort runter. Transferraten sind ohnehin im grünen Bereich.

      Bei Plex hat mich die Registrierung abgeschreckt ... da fummel ich mich lieber nochmal in Kodi rein.
      Emby scheint noch ein wenig buggy, bietet aber den Vorteil, dass es - im Gegensatz zu Kodi - von vornherein als reiner Server installierbar ist.
      ... und ich bin auch wahrlich kein Held auf der Kommandozeile.
      Was ich an Emby schick finde, ist die Unterstützung für Kodi, dass man als Frontend nutzen kann und - ähnlich wie bei Plex - gibt es inzwischen
      sogar ein passende App für Samsung Smart-TV ... die scheint mir zwar noch ausbaufähig. Ich denke da wird sich aber noch was tun.
    • Was das Rumfrickeln angeht, hast'e natürlich Recht: "Basteln macht Spaß!"
      Gitter ist/war auch schon drauf. Die Kabel rutschen aber zwischendurch. --> Kabelbinder
      Filter würde ich immer nur vor den "Einlass" machen, um die Büchse nicht unnötig zu "verstopfen".
      Der Lüfter saugt aber (immerhin ein 120er, was bei einem Gehäuse dieser Größe auch nicht die Regel ist).

      Über ZFS, etc. habe ich mir vorher ehrlich gesagt nicht ganz soviel Gedanken gemacht, sondern habe mich an den "Technikaffen" orientiert.
      Im Nachhinein hadere ich diesbezüglich noch ein ganz klein wenig mit meiner Entscheidung (ich wollte halt lieber Basteln ;-)).
      Die Alternative wäre für mich ein fertiger Dell Poweredge T30 gewesen ... den fand ich dann aber noch mehr "oversized" ... Preis/Leistung ist allerdings OK
      ... dafür wäre man dann aber auch mit ECC-RAM (und ZFS) komplett auf der sicheren Seite gewesen.

      Was die Last beim Film gucken unter Emby angeht, habe ich in der Web-Gui gesehen, dass Emby puffert.
      Wenn der Film komplett gepuffert ist, geht die Last sofort runter. Transferraten sind ohnehin im grünen Bereich.

      Bei Plex hat mich die Registrierung abgeschreckt ... da fummel ich mich lieber nochmal in Kodi rein.
      Emby scheint noch ein wenig buggy, bietet aber den Vorteil, dass es - im Gegensatz zu Kodi - von vornherein als reiner Server installierbar ist.
      ... und ich bin auch wahrlich kein Held auf der Kommandozeile.
      Was ich an Emby schick finde, ist die Unterstützung für Kodi, dass man als Frontend nutzen kann und - ähnlich wie bei Plex - gibt es inzwischen
      sogar eine passende App für Samsung Smart-TV ... die scheint mir zwar noch ausbaufähig. Ich denke da wird sich aber noch was tun.
    • Mal zur Runde ich such gerade ein passendes Gehäuse wo 4x3,5 zoll rein gehen und 1x2,5 zoll, außerdem sollte das Netzteil eine blende dafür geben das was durch einen picu erstzt wird, kann da jemand dazu was passendes empfehlen, sag mal preislich sollte es nicht mehr als 100€ kosten :)
    • Hmm Gehäuse mit Blenden sind mir im letzten halben Jahr ehrlich gesagt nicht untergekommen Aber es gibt PS Platten. Die sind sehr leicht zu bearbeiten und man kann sich damit selbst ne Blende bauen. Man sollte mit einer Schere umgehen können und vielleicht noch mit einem Bohrer oder Schraubenzieher
      PS Platten bei Amazon
      Lassen sich auch gut lackieren, kleben usw.

      Ansonsten das Gehäuse von Dr.Seltsam oder das von mir verlinkte. In dem von mir hast du 4 Einschübe und einen 2,5 Zoll unter dem HDD Käfig wo es dem MB auch nicht im weg ist.
      Netzteil war da damals dabei aber das kann man rausnehmen und durch ne Pico ersetzen und verblenden.

      Dr.Seltsam wrote:

      Was das Rumfrickeln angeht, hast'e natürlich Recht: "Basteln macht Spaß!"
      Gitter ist/war auch schon drauf. Die Kabel rutschen aber zwischendurch. --> Kabelbinder
      Filter würde ich immer nur vor den "Einlass" machen, um die Büchse nicht unnötig zu "verstopfen".
      Der Lüfter saugt aber (immerhin ein 120er, was bei einem Gehäuse dieser Größe auch nicht die Regel ist).

      Über ZFS, etc. habe ich mir vorher ehrlich gesagt nicht ganz soviel Gedanken gemacht, sondern habe mich an den "Technikaffen" orientiert.
      Im Nachhinein hadere ich diesbezüglich noch ein ganz klein wenig mit meiner Entscheidung (ich wollte halt lieber Basteln ;-)).
      Die Alternative wäre für mich ein fertiger Dell Poweredge T30 gewesen ... den fand ich dann aber noch mehr "oversized" ... Preis/Leistung ist allerdings OK
      ... dafür wäre man dann aber auch mit ECC-RAM (und ZFS) komplett auf der sicheren Seite gewesen.

      Was die Last beim Film gucken unter Emby angeht, habe ich in der Web-Gui gesehen, dass Emby puffert.
      Wenn der Film komplett gepuffert ist, geht die Last sofort runter. Transferraten sind ohnehin im grünen Bereich.

      Bei Plex hat mich die Registrierung abgeschreckt ... da fummel ich mich lieber nochmal in Kodi rein.
      Emby scheint noch ein wenig buggy, bietet aber den Vorteil, dass es - im Gegensatz zu Kodi - von vornherein als reiner Server installierbar ist.
      ... und ich bin auch wahrlich kein Held auf der Kommandozeile.
      Was ich an Emby schick finde, ist die Unterstützung für Kodi, dass man als Frontend nutzen kann und - ähnlich wie bei Plex - gibt es inzwischen
      sogar eine passende App für Samsung Smart-TV ... die scheint mir zwar noch ausbaufähig. Ich denke da wird sich aber noch was tun.
      Die Kabel rutschen durch das Gitter?? Das ist seltsam. Dann würde ich ein etwas engeres Gitter nehmen.

      Filter gehören nur vor den Einlass, eh klar. Auf der Auslass Seite machen sie ja auch wenig Sinn... Dort habe ich eben ein Gitter sitzen aber mir ist noch nie ein Kabel da durch gerutscht.
      Bei mir werkeln im Keller 3 Dell Poweredge 2950, die sind für den Heimgebrauch echt overpowered aber die gab es umsonst in der Firma inkl. riesen Ersatzteillager. Aber so als Ausweichserver sind die immer gut. Den T30 find ich nicht so berauschend. DIe Ausstattung ist einfach mies... Du kannst mit halb so viel Geld was besseres zusammenbauen wenn du es einzeln kaufst. Das hat dann auch den Vorteil dass du die Teile selbst bestimmen kannst.
      ZFS ist einfach eine nette Sache, ich glaube nicht das die Performance von Software Raid wesentlich schlechter ist aber ZFS hat eben so viele Vorteile, gerade bei Datengrabs merkt man das und wenn du noch Bonding mit nutzt (vorausgesetzt dein Netzwerk unterstützt solche Sachen) hast du eine Atemberaubende Performance.
      In der Anschaffung ist das zwar alles nicht ganz billig aber du sparst damit auf anderen Seiten. Meine Rechner und Laptops haben zum Beispiel alle nur ne 525 GB SSD drin weil ich alles im Netzwerk speichere und da von überall dran komme. Allerdings von außen nur mit ca 100-120 MB/s im Lesen und schreiben was aber immer noch schneller ist als viele andere interne Netzwerke...

      Die Registrierung bei Plex sollte dich nicht abschrecken. Das dient nur dazu dass du auch von außen zugreifen könntest, wenn du denn wolltest. Das ist nicht Apple oder Google die erstmal alles auslesen etc.
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • Das ist ein Forum und keine PN :)
      Gibt also nix für was du dich entschuldigen musst.
      Deine Wahl sieht auch sehr nice aus auch wenn es weiß ist. Bin gespannt auf einen Bericht und ob das auch nach nem halben Jahr noch so weiß ist.
      Eine Blende ist da aber auch nicht dabei. Das solltest also schließen :)
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • Also ohne Witz, schick die Blende zurück wenn du kannst.
      Oben sind PS Platten, da bekommst etliche Blenden raus.
      Das Zeug ist super leicht zu bearbeiten, stabil und gibts in verschiedenen Stärken und Farben.

      Ich hab aus 5 mm mal ne Blende gebaut die war stabiler als Alu :)
      Kann ich echt jedem nur ans Herz legen der ein wenig Handwerklich geschickt und mit Schere und Bohrer umgehen kann.
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • jo ich weiß aber hatte dazu keine Zeit.
      Dein case ist eigentlich sehr nice, sieht auch schick aus, aber der Preis sagt alles :( das sehe ich nicht so ein, hast du deine Lüfter zb ausgetauscht, oder hast du da nee lüftersteuerung eingebaut?
    • Lüftersteuerung ist keine drin aber der Defaultlüfter ist raus und wurde gegen ein Arctic F12 TC ausgetauscht. Mit meinem Board ist der per Bios steuerbar und regelt sich allein in Abhängigkeit der Temperatur

      Das Case an sich ist nicht unbedingt günstig das stimmt schon aber ob ich nun zwischen 80 und 100 Euro ausgebe und dann noch mal 30 Euro mindestens fürs Picu + 30 Euro für das Stromkabel zum Picu oder gleich ein etwas teureres Gehäuse nehme, das Netzteil im Worstcase drin lasse und später tausche. Unterm Strich komme ich da sogar billiger raus.

      Beim Einkauf sollte man sich jedes kleinste Teil notieren inkl. Preis von den Sachen die man benötigt. Und dann kann man nach teilen schauen... In diesem Fall (wenn kein Picu + Stromadapter zum Picu vorhanden ist) kommst du mit sonem Gehäuse sogar billiger weg. Es sei denn du kaufst wirklich billig Schrott welches dir ggf. das Picu und Mainboard schrottet... Der Schaden daraus ist deutlich höher als die 20 Euro die man mehr ausgibt.
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • ... hab' ich jetzt Déjà vu!? Das mit der Blende hatten wir doch alles schon mal!
      Abgesehen davon, verstehe ich das Problem nicht. Irgendwo ein Loch bohren, Aussparung zu machen, fertig ... geht zu Not auch mit 'ner Kunststoffplatte oder starker Pappe!
      Bei meinem Case gab's sogar vorgestanzte Löcher, da musste ich nur das passende rausdrücken und die Klinkenbuchse vom Pico reinschrauben.

      Ansonsten ist mein Interesse für ZFS erstmal eher "akademisch". Wie gesagt, ich nutze mein NAS rein privat und schaufle nicht jeden Tag tonnenweise Daten hin und her.
      Da sollte die Kirche im Dorf bleiben. Entsprechend macht es aus meiner Sicht zwar Sinn, sich mit dem Thema "Bitfäule" zu beschäftigen, zumal das in der Vergangenheit scheinbar etwas vernachlässigt wurde. Ob ich jetzt aber - trotz der sicherlich damit verbundenen Vorteile - ZFS nutzen und dafür die entsprechende Hardware anschaffen muss, steht nochmal auf einem anderen Blatt. Auch mit Blick auf zusätzlich Performance würde bei mir die gewonnene Leistung kaum in einer vernünftigen Relation zum Preis stehen.

      Insbesondere zu den Themen "ECC" und "ZFS" kenne ich bisher nur Aussagen a la "ist sicherer". Das auf Serverboards (also in der "Profi-Liga") nur ECC eingesetzt wird, ist auch nichts Neues. Zu der Frage, ab wann das eine, das andere oder beides notwendig oder sinnvoll ist, oder ob man es grundsätzlich einsetzen sollte, kenne ich außer dem bekannten "I love my Data" bisher keine nachvollziehbare Aussage an der man sich sinnvoll orientieren könnte, aber ich nehme entsprechende Hinweise gern entgegen.

      Ob ich jetzt Plex nutzen/ausprobieren muss, ist auch so eine Frage. Emby macht soweit auch, was es soll und erlaubt mir einen "sortierten" Zugriff auf meine Mediendateien und die dazugehörigen Metadaten. Zudem sind mir Emby und Kodi einfach sympatischer, weil sie nicht "nach Hause" telefonieren müssen. Dafür nehme ich dann auch ein bisschen "Frickelei" in Kauf (Plex gilt immerhin als solides System, dass meistens "out of the box" läuft).

      ... ach so, und wie man mit 'nem billigen Gehäuse die Picu und das Mobo schrotten soll, verstehe ich leider auch nicht ganz. Muss ich mir da jetzt irgendwie Sorgen machen ;) ?
    • Dr.Seltsam wrote:

      Das mit der Blende hatten wir doch alles schon mal!
      Stimmt und wir unterhielten uns weiter darüber. Wo ist das Problem? :)

      Ansonsten waren es nur Tipps und Empfehlungen und eine nette Unterhaltung über verschiedene Themen. Was man daraus macht ist doch jedem selbst überlassen? Wo war da der zwang etwas tun zu müssen?
      Um aber bezüglich ZFS deine akademische Neugier etwas weiter zu fördern, es gibt da eindeutige Performance Fakten und vergleiche zwischen normalem Software Raids / Dateisystemen und ZFS. Hier zum Beispiel: Klick mich

      Auch Plex war lediglich ein Tipp im Bezug auf deine CPU Auslastung? Plex erfordert eine einmalige Registration und telefoniert ansonsten nicht nach Hause, wenn man es nicht will.


      Dr.Seltsam wrote:

      ... ach so, und wie man mit 'nem billigen Gehäuse die Picu und das Mobo schrotten soll, verstehe ich leider auch nicht ganz. Muss ich mir da jetzt irgendwie Sorgen machen ?
      Da hast du wohl meinen Satz etwas missinterpretiert oder missverstanden. Der Satz bezog sich eindeutig auf das "ist mir zu teuer" in Bezug auf die Aussage von ramus, dass das Case zu teuer sei. Und das was ein MoBo zerstören kann ist durchaus ein falsches Netzteil / billiger Schrott vor dem Picu. Das Ding muss man zu 99% extra kaufen... Beides zusammen sind ca 60 Euro.
      Wenn es also auf jeden Euro ankommt ist ein Gehäuse was vielleicht 30 Euro mehr kostet aber schon ein Netzteil enthält, immer noch günstiger als ein Picu mit billig Netzteil davor + die Gefahr das MoBo durch irgendwelche Stromspitzen etc. zu killen.
      Passierte leider einem bekannten von mir aber anyway.

      Ob du dir da nun Sorgen machen musst kann ich dir nicht sagen ;)
      Sry wenn wir hier vielleicht abgeschweift sind in deinem NAS Thread.
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden.
      My NAS build November 2017 with OMV 4
      Components: ASROCK JX4205-ITX | 16GB 1800Mhz RAM | 8x Seagate Ironwolf 10TB HDD for Data | 2x Crucial MX300 525GB for System | Case Coolermaster Cosmos II
    • "Problem" ist relativ. Ich kenne Foren, wo die "Netiquette" etwas strikter ist. Hier scheint das anders zu sein ... ich will auch keine Erbsen zählen ...

      ZFS finde ich immer noch interessant. Nachdem ich mich etwas umgeschaut habe, werde ich aber vor allem meine Strategie zu Datensicherung anpassen.
      Derzeit habe ich meine Datenplatten von der Stora her immer noch als Raid1 laufen, was bei meinem "Nutzerprofil" eigentlich gar keinen Sinn macht.
      In meiner etwas kruden Sichtweise hatte ich zwar realisiert, dass "Raid" keine Alternative zu "Backup" darstellt. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass die zusätzliche Redundanz auch zusätzliche Sicherheit gibt ... nur dass ich diese Art von Sicherheit gar nicht brauche, habe ich lange nicht verstanden. Betriebszeit spielt für mich im Gegensatz zu Datenverlust keine Rolle. Wenn der Server zwei Tage, Wochen, Monate nicht läuft ... wen kümmert's? Ein zusätzliches Backup macht da viel mehr Sinn. Inwieweit ich dabei auch von ZFS profitieren kann, muss ich noch rausfinden.

      Was Plex angeht, bin ich immer noch skeptisch, bzw. eher geneigt mir Kodi nochmal vorzunehmen, obwohl ich vermute, dass das mehr Gefummel ist.
      Diesbezüglich hat mich Emby durchaus überzeugt, weil die Installation und das Setup ein Kinderspiel waren.
      Kommt natürlich auch ein bisschen drauf an, was man will: Da mein Board HDMI 2.0 unterstützt und die Kiste nicht all zu weit weg vom Fernseher steht, könnte ich beispielsweise auch eine Kombi aus NAS und HTPC aufsetzten. Aber wie bereits gesagt, mit dem Emby-Server bzw. den entsprechenden Apps auf dem Smartphone und dem Samsung-Smarthub hab' ich eigentlich im Wesentlichen schon das, was ich will. Der Rest ist dann vielleicht auch eher Geschmackssache.
    • nochmal zum thema zurück, plex frisst zwahr an ram, aber 4gb ram reichen erstmal aus :) um die daten gut scannen zu können, na klar wären 16gb ram schon nice, aber dafür geht es ja dann sekunden weiße das scannen :)
      naja ist auch erstmal egal, regestrieren ist in ein paar minuten geschehen über facebook oder google, da brauchst du dir keine gedanken machen, bin auch am überlegen das ich mir die mitgliedschaft bald kaufe :) wenn man mal unterwegs wäre wäre das schon nice.

      zu der blende kann ich nur sagen da bin ich auch zu faul gewesen dafür, das ist an mich mein eigenes Weihnachsgeschenk gewesen, danach brauch ich erstmal nee tv karte noch :) wenn man mal nee freundin hat und wohl oder übel auch kinder hat ^^ das man die karten gleich im netzwerk streamen kann :) so dann mal schönes woe :)