OMV 4 lässt sich nicht installieren auf Supermicro X11SSL-F

    • OMV 4 lässt sich nicht installieren auf Supermicro X11SSL-F

      Hallo,

      ich habe mir einen neuen Server zusammengebaut aus:

      Mainboard: Supermicro X11SSL-F ,
      CPU: Intel Pentium G4560
      RAM: Mushkin, D4 8GB 2133-15 Silverline
      Systemplatte: Samsung 860 EVO 256GB SATA intern

      Netzteil: be quiet!, BeQuiet Pure Power 10 ATX 350W

      Gehäuse: Fractal Design Define R6

      und wollte OMV 4 mit Nextcloud im Docker installieren.

      Nachdem ich openmediavault_4.1.3-amd64.iso mit etcher auf den USB-Stick geladen habe erhielt ich nach ca. drei Sekunden:
      Kernel panic - not syncing: No working init found.

      Also habe ich ein USB-DVD Laufwerk mit gebrannter DVD gestartet und das hat bis zur Partitionierung funktioniert (SSD am SATA0 angeschlossen).
      Nun kommt eine neue Fehlermeldung:
      [!!] Festplatten partitionieren Erzeugen eines Dateisystems fehlgeschlagen. Das Erstellen des Datesystems ext4 der Partition1 auf SCSI1 (0,0,0) (sda) ist fehlgeschlagen.


      Im BIOS wurde Boot Legacy aktiviert, serielle Ports deaktiviert, Secureboot deaktiviert.

      hat sonst noch jemand mit dem Board Probleme ? Ich weiß nicht, was ich noch alles im Bios einstellen soll- hat bitte jemand eine Idee ?


      PS: Ich habe auch eine Debian-DVD mit debian-9.4.0-amd64-xfce-CD-1.iso gebrannt und installiert, Debian funktioniert einwandfrei.

      Als absoluter Linux-Anfänger möchte ich aber OMV 4 von Grund auf installieren und nicht über Debian.


      Ich danke Euch herzlichst für Eure Hilfe

      LG Julie
    • Ja Dual-Boot habe ich auch schon probiert - Fehlermeldung: [!!] Festplatten partitionieren Erzeugen eines Dateisystems fehlgeschlagen. Das Erstellen des Datesystems ext4 der Partition1 auf SCSI1 (0,0,0) (sda) ist fehlgeschlagen.

      irgendwie läßt sich die SSD nicht ansprechen oder wird nicht richtig gefunden.

      Wie hast Du OMV installiert - mit DVD oder USB-Stick, und wenn mit Stick mit welchem Programm etcher oder win32diskimager ?
    • Alternativ mal das Debian Netinst ISO verwenden und OMV manuell installieren.
      Absolutely no support through PM!

      I must not fear.
      Fear is the mind-killer.
      Fear is the little-death that brings total obliteration.
      I will face my fear.
      I will permit it to pass over me and through me.
      And when it has gone past I will turn the inner eye to see its path.
      Where the fear has gone there will be nothing.
      Only I will remain.

      Litany against fear by Bene Gesserit
    • Ich habe OMV via USB stick, den ich mit win32diskimager gemacht habe installiert.
      Meine boot reinfolge zum Installieren war [UEFI USB - UEFI Disk - USB - Disk - Net] soweit ich mich recht erinnere

      evntl wird die SSD von dem installer/BIOS nicht erkannt und es wird versucht, auf deinem USB stick zu intallieren?
      Wird deine SSD im BIOS angezeigt?
      Hast du unterschiedliche SATA-Ports ausprobiert?
    • Danke für deine Hinweise, ich werde das morgen ausprobieren, da derzeit ein schweres Gewitter nieder geht.
      Heißt es nicht, dass OMV nicht mit UEFI umgehen kann? SATA wird von 0 auf 1 umgesteckt inkl. anderem Stromkabel. SSD wird aber im BIOS erkannt.

      Wenn das dann auch nichts bringt, nehme ich den Vorschlag von Votdev dankend an.
    • Users Online 1

      1 Guest