Neuling mit einigen Problemen (Benachrichtigungen,AutoSuspend)

    • OMV 1.0
    • Resolved
    • Neuling mit einigen Problemen (Benachrichtigungen,AutoSuspend)

      Seit ein paar Tagen läuft mein NAS mit OMV und generell komme ich gut zurecht. Zwei Dinge habe ich aber noch immer nicht geschafft:


      1. Benachrichtigungen

      Ich habe mir ein Postfach bei gmail eingerichtet, welches Status-Updates (z.B. bei kritischen S.M.A.R.T.- Werten) an meine reguläre Mail-Adresse schicken soll. Ich habe die Login-Daten korrekt eingegeben, der SMTP-Server/-Port ist richtig eingetragen und OMV meldet auch einen Erfolgreichen Versand der Test-Mail. Leider landet weder eine Benachrichtigung in meinem Posteingang, noch im Postausgang des Google-Kontos. Alternativ wurde auch eine web.de-Adresse getestet - ohne Erfolg.


      2. AutoShutdown

      Ich habe mir das Plugin für den AutoShutdown installiert und dieses funktioniert generell auch. Ich habe eingestellt, dass das NAS nicht schlafen gehen soll, solange zwei bestimmte IPs Online sind oder ich auf der Web-Oberfläche angemeldet bin (Port 80).

      Jetzt würde ich noch gern einrichten, dass das NAS im Betrieb bleibt, solange der JDownloader Traffic verursacht. Laut Recherche im Netz, soll der JDownloader ebenso Port 80 nutzen, fährt aber trotzdem in den Ruhezustand, obwohl gerade Downloads aktiv sind. Was muss ich ändern, damit das ganze läuft?


      3. Dateisysteme

      Welches Dateisystem soll ich für meine Datenplatten wählen? Momentan laufen diese als NTFS, da diese vorher direkt im Windows-HTPC verbaut waren. Entstehen dadurch irgendwelche Nachteile oder Inkompatibilitäten bezüglich der OS-Wahl von zukünftigen Kodi-Clients (Stichwort RasPi mit OpenElec)?


      4. Kann ich irgendwo im System einsehen, mit welcher Geschwindigkeit die Netzwerkkarte gerade verbunden ist und ob diese im 100Mbit oder Gbit-Modus läuft?
    • Ich zähle hier 4 statt zwei Dinge ;)

      1. Mach mal einen Screenshot deiner Einstellungen, vielleicht passt da ja schon was nicht. Deine Mail bitte vorher ausschwärzen ;)

      2. Für den jdownloader reicht es bei UL/DL-Rate Werte einzutragen. Je nachdem mit wie viel du lädst, natürlich einen Wert darunter in kb/s.

      3. EXT4 bzw XFS. NTFS kann nicht so richtig mit Privilegien/ACL umgehen.

      4. Ja, unter Netzwerk, Interfaces da auf deine NW-Karte klicken und auf Edit
      OMV stoneburner | HP Microserver | 256GB Samsung 830 SSD for system | 4x 2TB in a RAID5
      OMV erasmus| Odroid XU4 | 5TB Data drive | 500GB Backup drive
    • Danke erstmal für deine Antwort. Ja, beim Schreiben fielen mir noch zwei weitere Fragen ein;)

      Hier mal ein Screenshot meiner Benachrichtigungseinstellungen und der Netzwerkkarte. Bei letzterem sehe ich leider keine Infos zur momentanen Geschwindigkeit.
      Images
      • netzwerk.jpg

        197.63 kB, 1,066×689, viewed 963 times
      • msg.jpg

        176.81 kB, 726×563, viewed 1,244 times
    • Zum Netzwerk:
      dachte das stünde hier mit dabei.
      Ansonsten via ethtool. (ggf vorher installieren via apt-get install ethtool)
      Dann mit ethtool eth0 mal den Output hier posten.
      Ansonsten die obligatorischen Fragen: Ist es eine Gigabit NW Karte, Gigabit Switch/Router, passendes LAN-Kabel etc?

      Die Einstellungen der Mail sehen soweit ganz gut aus. Kannst du mal versuchen ob es über das CLI funktioniert?
      mail -s "Test Subject" user@example.com <<< "Testtext"
      OMV stoneburner | HP Microserver | 256GB Samsung 830 SSD for system | 4x 2TB in a RAID5
      OMV erasmus| Odroid XU4 | 5TB Data drive | 500GB Backup drive

      The post was edited 1 time, last by WastlJ ().

    • Also, ich konnte durch eine ziemlich aufwendige Umsteckaktion herausfinden, dass die Geschwindigkeitsgeschichte an den von mir verwendeten Kabeln liegt.

      Bezüglich CLI, komme ich da auch irgendwie per Remote dran? NAS steht im Abstellraum ganz hinten, ist immer blöd, da mit Tastatur und Monitor hinzulaufen.
    • omavoss wrote:

      ...mit einem beliebigen SSH-Client (WinSCP, Putty, BitviseSSHClient - alle für Windows, für Linux weiß ich nicht)...


      Einfach Konsole öffnen und per ssh einloggen :)
      wiki.debian.org/SSH#Remote_login

      An der Lösung der Benachrichtungsproblematik wäre ich aber auch sehr interessiert! Hab das bisher auch nicht hinbekommen, weder per Gmail noch GMX.
      Erasmus 3.0.89

      running on

      Mobo:Asus H87I-Plus (C2) Socket 1150
      RAM: 4GB (1x 4096MB) Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11 Single
      CPU: Intel Pentium G3220 2x 3.00GHz So.1150 BOX
      PS: 300 Watt be quiet! System Power 7 Bulk Non-Modular 80+ Bronze
      OS: 64GB SanDisk Solid State Disk (SDSSDP-064G-G25)
      Data: 2x 4000GB WD Red WD40EFRX
      Case: Chenbro SR30169 mini ITX (4 bay) - removed that crappy backplane! :D
      ...............................................................................................
      Ubuntu since 10.04 - learned a lot, but not enough yet...
    • So, ich habs hinbekommen. Nachdem mir die korrigierte Fassung im Syslog den Fehler 534-5.7.14 um die Ohren gehauen hat, konnte ich herausfinden, dass es am Gmail-Konto lag. Die Lösung ist, den Zugriff für "weniger sicher Apps" zuzulassen. Erreichbar unter: google.com/settings/security/lesssecureapps . Analog dazu kann man ähnliche Einstellungen sicher auch bei anderen Anbietern tätigen.

      Aktivierung der Einstellung brachte sofortige Abhilfe. Vielen Dank für eure Hilfestellung.


      Eine Frage kosmetischer Natur habe ich trotzdem noch:

      Die Testnachrichten, die ich per CLI versendet habe, hatten als Absender den Namen "root", die, die ich über das GUI versendet habe, den Absender XXXX@gmail.com. Kann ich irgendwo einen Benutzerdefinierten Absender einstellen? Dass z.B. "NAS" oder "OMV" als Absender angezeigt wird? Analog dazu vllt auch das "[NAS.local] am Ende des Betreffs?
    • Hallo,

      ich dachte auch, mal eben eine eMail Benachrichtigung einstellen. Ebenfalls ein gmail Konto und alle Einstellungen wie oben und weniger sichere Apps zugelassen, aber nach nunmehr 5 Stunden Probiererei weiß ich nicht mehr weiter.

      Hier die Syslog, wer hat noch eine Idee? Die Meldung erscheint auch, wenn ich andere eMail Konten benutze.
      Könnte mein Router da was blockieren?

      "Jun 4 13:10:27 bananas postfix/pickup[25077]: 410CCA1C: uid=0 from=<root>
      Jun 4 13:10:27 bananas postfix/cleanup[25120]: 410CCA1C: message-id=<20150604111027.410CCA1C@bananas.localdomain>
      Jun 4 13:10:27 bananas postfix/qmgr[25078]: 410CCA1C: from=<******@gmail.com>, size=447, nrcpt=1 (queue active)
      Jun 4 13:10:27 bananas postfix/smtp[25094]: 410CCA1C: to=<********@+++++.de>, relay=none, delay=0.08, delays=0.08/0/0/0, dsn=4.4.3, status=deferred (Host or domain name not found. Name service error for name=smtp.gmail.com type=MX: Host not found, try again)
    • Also, das war Fehler 40.

      Ich merkte gestern abend, dass ich auf Konsolenebene mit apt-get gar keine Verbindung bekam. Es lag daran, dass ich OMV eine statische Ip gegeben hatte, ohne DHCP am Router auszuschalten. Nachdem ich DHCP wieder aktiviert habe läuft es über gmail.

      Gibt es eine Möglichkeit, bei OMV eine feste IP über DHCP zu beziehen?
      Oder muss ich am Router den DHCP Kreis verkleinern um die freigewordenen IPs fest zu vergeben?
    • Hilft das: technikaffe.de/anleitung/openmediavault_installation_6.jpg

      Den gesamten Artikel findest hier: technikaffe.de/anleitung-255-i…iavault_inkl._wake_on_lan
      Die Netzwerkkonfiguration ist unter Punkt 1-4 beschrieben.
      Erasmus 3.0.89

      running on

      Mobo:Asus H87I-Plus (C2) Socket 1150
      RAM: 4GB (1x 4096MB) Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11 Single
      CPU: Intel Pentium G3220 2x 3.00GHz So.1150 BOX
      PS: 300 Watt be quiet! System Power 7 Bulk Non-Modular 80+ Bronze
      OS: 64GB SanDisk Solid State Disk (SDSSDP-064G-G25)
      Data: 2x 4000GB WD Red WD40EFRX
      Case: Chenbro SR30169 mini ITX (4 bay) - removed that crappy backplane! :D
      ...............................................................................................
      Ubuntu since 10.04 - learned a lot, but not enough yet...