Homeserver configuration

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Homeserver configuration

      Hallo liebes Forum,

      Nachdem ich jahrelang ein NAS von WD hatte mir aber die Möglichkeiten dann zu eingeschränkt wurden habe ich mich eingehender mit dem Thema Homeserver befasst und bin sehr schnell auf euch bzw omv generell gestoßen. Grundsätzlich kenne ich mich ein wenig mit PC, Windows, Linux aus, wo ich nicht weiter wusste half Onkel Google oder duckduckgo ;) jetzt hab ich ein wenig mit omv rumgespielt auf einem Billig-Mainboard und möchte so langsam in die Nutzungsphase gehen. Allerdings haben sich da einige Fragen heraus gestellt die ich so nicht an google oder duckduckgo stellen kann und hoffe da auf eure Hilfe.

      Meine Hardware
      Mainboard: Fujitsu D3171-A
      Prozessor: muss ich noch mal genau nachgucken
      Ram: 4x2Gb DDR3 ram
      Festplatten: 1TB Hdd, 2x3TB Hdd, div. USB sticks


      Anwendungsgebiet: Dataserver (omv), für file-sharing nextcloud als doker in omv???, eigene Musik streamen, TeamSpeak und evtl game Server?

      Frage 1. Installation
      Ich habe ja zwei Möglichkeiten, wenn ich nur Omv nutzen würde wäre es ja klar am sinnvollsten einfach die Omv ISO für die Installation zu nutzen, da ich aber auch z.B. ein TeamSpeak Server mindestens noch installieren will weiß ich nicht ob ich vllt ein reines Debian installieren soll und dann die einzelnen Server oben drauf. Beißen sich die einzelnen Programme irgendwann oder geht das in ordnung?

      Frage 2 nextcloud Integration
      Ich habe natürlich auch nextcloud ausprobiert und ich war sehr angetan von der Einfachheit bei nextcloud Daten zu teilen und Ordner freizugeben sodass andere z.B. was hochladen können, jetzt die Glaubensfrage wohl, nextcloud als doker in OMV installieren oder beides als als eigenes Programm in eine reine Debian installation? Wie verhält es sich da mit den Datenbanken ist es möglich das beide auf die selben Daten zugreifen?

      3. Raid, Datensicherung, etc.
      Erstmal habe ich gedacht die 1tb als System zu nutzen und die beiden 3tb Festplatten zu spiegeln, ist es da am sinnvollsten das über ein raid zu machen oder über eine Software?
      Für die Zukunft habe ich mir überlegt, mir mit der Zeit noch zwei 1tb fp zu holen und diese dann in einem raid 0 system (wegen Geschwindigkeit?) zu verbinden, dies ergäbe ja 3tb Datenspeicher, diese würde ich dann auf eine der 3tb Festplatten im Server direkt spiegeln und dann die andere 3tb fp als eigentliche Datensicherung wöchentlich anschließen oder über das inet im Server meines Bruders nutzen. Macht das Sinn? :/

      4. Mediastreaming
      Ich habe einen AV-Receiver von Yamaha, ich würde jetzt gerne einen Media Server haben, mit dem ich Musik an meinen AV-Receiver streamen kann aber z.B. über das Android Handy steuern, sodann aber auch auf dem Smartphone selbst Musik streamen aber auch auf offline gespeicherte Musik im Handy zugreifen und abspielen ohne das die vom Server geladen wurde, also komplett "fremde" Musik.
      Plex finde ich allein schon wegen der zwingenden Anmeldung ein nogo (deswegen betreibe ich ja den ganzen Aufwand) und desweiterwn finde ich 100€ schon arg viel für eine Lizenz um auf mehreren Handys streamen zu können zumal ich viele Funktionen wie zb TV streamen und so garnicht brauche...
      kodi finde ich ist für das Handy ein wenig überladen und ist bei mir nur im landscape Modus nutzbar?
      Habt ihr noch Alternativen anzubieten?

      So das wären im Grunde die größten Fragen die mich die letzten Tage bzw Nächte wach halten... Wenn irgendwas doof formuliert ist oder völliger Schwachsinn, habt bitte Geduld mit mir, ich bin ein geduldiger Zuhörer/Leser :P und sehr gerne bereit dazu zu lernen ^^

      Vielen dank schon mal
      Leo ;)
    • Hi, ganz schön langer Text, der erst einmal gelesen werden muss ;)

      Ich empfehle dir die "Guides"-Sektion hier im Forum. Hier solltest du zu dem einem oder anderen Punkt deines Posts fündig werden. Unter "Forum -> General" hat TechnoDadLife seine Installations und Setup-Videos zu einer Vielzahl von Themen verlinkt. Auch unser Moderator ryecoaaron hat einen Post mit dem Thema OMV Setup Videos erzeugt. Und viele weitere User haben in ihren Profilen Links auf weiterführende Anleitungen gespeichert.

      Ansonsten einfach hier im Board mitlesen. Die Themen wurden bestimmt alle schon mal behandelt.
      OMV 3.0.90 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Leoo wrote:

      ich bin ein geduldiger Zuhörer/Leser und sehr gerne bereit dazu zu lernen
      Guter Ansatz :thumbsup:

      Leoo wrote:

      Frage 1. Installation
      Das Ergebnis ist in beiden Fällen das Gleiche. Falls etwas fehlen sollte, kannst du es in beiden Fällen nachinstallieren.

      Leoo wrote:

      3. Raid, Datensicherung, etc.
      Viele hier empfehlen von Raid die Finger zu lassen. Statt dessen rsync oder rsnapshot verweneden. Ggf. auch mal mergerfs ansehen.
      Odroid HC2 - armbian - Seagate ST4000DM004 - OMV4.x
      Asrock Q1900DC-ITX - 16GB - 2x Seagate ST3000VN000 - Intenso SSD 120GB - OMV4.x
      :!: Backup - Solutions to common problems - OMV setup videos - OMV4 Documentation - user guide :!:
    • @cabrio_leo und @macom danke das ihr euch die Zeit genommen habt meinen Roman zu lesen und für eure Lösungsansätze.

      zu 1.
      Ich denke ich werde der Einfachheit halben über die omv-ISO installieren wenn sich da sowieso nichts tut...
      -oder lohnt es sich für jeden "Server" einen eigenen Benutzer zu erstellen oder wäre eure Empfehlung einer für alles? Weil dann sagt mir irgendwie mein Gefühl, erst Debian installieren dann omv Nutzer erstellen dann omv installieren, dann zb teamspeak Nutzer erstellen dann TS Server installieren...

      zu 3.
      okay das hört sich interessant an... bei meinem Bruder läuft alles z.B. über RAID, ich tue mich da halt schwer weil ich evtl nur einzelne, wichtige Ordner spiegeln will und dann andere z.B. nicht...


      zu 4.
      über ein Mini-DLNA-Plugin könnte ich dann z.B. auch die Wiedergabe an meinen AV-Receiver über das Handy steuern?
    • zu 1:
      spielt wirklich keine Rolle; bei der Installation werden die Nutzer angelegt, die das System braucht; dann kannst du weitere Nutzer anlegen, die dann Rechte bekommen. Ich würde mir da echt nicht zu viele Gedanken machen. Einfach anfangen. Wenn was nicht funktioniert, einfach hier nachfragen und zur Not noch mal anfangen.

      zu 3: RAID ist im Wesentlichen für Verfügbarkeit. Braucht kein Mensch im privaten Umfeld. Nachteil von RAID: wenn du aus Versehen eine Datei löscht, ist sie gleich ganz weg, wenn du rsync benutzt, hängt es von der Einstellung ab (delete option). Das Gleiche, wenn aus irgendeinem Grund eine Datei kaputt geht - nach kurzer Zeit ist der Fehler auf beiden Platten des RAID. Für mich ist die beste Lösung rsnapshot. Damit werden snaphots angelegt. Dadurch kannst du vorhergehende Dateiversionen wieder herstellen.

      zu 4: ob du deinen Receiver über das Handy steuern kannst, hat nichts mit OMV zu tun. Das DLNA-Plugin sorgt nur dafür, dass die Dateien im Netwerk verfügbar sind und über entsprechende Geräte (z.B. Fernseher, Receiver) abgespielt werden können.
      Odroid HC2 - armbian - Seagate ST4000DM004 - OMV4.x
      Asrock Q1900DC-ITX - 16GB - 2x Seagate ST3000VN000 - Intenso SSD 120GB - OMV4.x
      :!: Backup - Solutions to common problems - OMV setup videos - OMV4 Documentation - user guide :!:
    • Leoo wrote:

      über ein Mini-DLNA-Plugin könnte ich dann z.B. auch die Wiedergabe an meinen AV-Receiver über das Handy steuern?
      Wie @macom schon geschrieben hat, werden über DLNA nur die Dateien zur Verfügung gestellt. Die Steuerung erfolgt in deinem Fall dann über den Receiver. Wenn es ein neueres Yamaha-Modell ist, dann gibt es bestimmt ein App dazu, über welchen man den Receiver steuern kann. Darüber dann wahrscheinlich auch den Zugriff auf den DLNA-Server.
      OMV 3.0.90 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Leoo wrote:

      Für die Zukunft habe ich mir überlegt, mir mit der Zeit noch zwei 1tb fp zu holen und diese dann in einem raid 0 system (wegen Geschwindigkeit?) zu verbinden,
      Raid 0 ist besonders gefährlich, da alle Daten weg sind, wenn nur eine der beiden Platten ausfällt. Zudem ist es in einem NAS auch recht sinnlos, weil das Begrenzende üblicherweise der Datendurchsatz der 1GBit LAN-Karte ist, die üblicherweise heute verbaut sind.
      Erst wenn mehrere gebündelt werden (können) oder bei 10 GBit muss man sich darüber vielleicht wieder Gedanken machen.

      Hier im Forum gibt´s haufenweise Posts von Leuten, die Probleme mit mdadm Software-Raid haben. Auch damit muss man wissen, was man tut, sonst droht Totalverlust der Daten.

      Von einer halbwegs vernünftigen Backupstrategie hast du sicher mehr, wenn es mal Probleme mit den Platten geben sollte.
      OMV 3.0.90 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Sooo, war ein bisschen viel los letzte Zeit, hoffe ich habe jetzt mehr zeit für mein Schätzchen.

      MiniDLNA ist eingerichtet und läuft :) fürs streamen muss ich mir wohl ein Player aufm Handy suchen der mit SMB oder FTP umgehen kann... mal sehen, bin eh noch auf der suche nach nem gescheiten Player.


      Jetzt mein Problem mit dem Backup, rsnapshot hört sich soweit erst mal gut an mit den verschiedenen Dateiversionen, kann ich da auch einstellen wie viele Versionen es max. geben darf?
      Und wie funktioniert das, sollte mir mal die OMV platte abschmieren, kann ich die Backupplatte dann einfach an ein anderes Linux System anschließen und auf meine Backupdateien zugreifen oder geht das nur über rsnapshot?

      Und wie läuft dann die Synchronisierung mit einem anderen OMV-Server über das Internet mit einer gesicherten leitung? evtl auch verschlüsselt? Das müsste ja nicht jede Stunde passieren sondern vllt einmal am Tag oder sogar nur die Woche...
    • Leoo wrote:

      kann ich da auch einstellen wie viele Versionen es max. geben darf?
      Ja, kann man im Plugin einstellen.

      Leoo wrote:

      Und wie funktioniert das, sollte mir mal die OMV platte abschmieren, kann ich die Backupplatte dann einfach an ein anderes Linux System anschließen und auf meine Backupdateien zugreifen
      Du kannst auf die Daten ganz normal zugreifen. Mit jedem Dateimanager unter Linux.
      Du kannst auch ein neues OMV aufsetzen und dann die Platten anklemmen.

      Leoo wrote:

      Und wie läuft dann die Synchronisierung mit einem anderen OMV-Server über das Internet mit einer gesicherten leitung? evtl auch verschlüsselt? Das müsste ja nicht jede Stunde passieren sondern vllt einmal am Tag oder sogar nur die Woche...
      Möglichkeiten:
      rsync mit ssh
      oder UrBackup oder Duplicati
      Odroid HC2 - armbian - Seagate ST4000DM004 - OMV4.x
      Asrock Q1900DC-ITX - 16GB - 2x Seagate ST3000VN000 - Intenso SSD 120GB - OMV4.x
      :!: Backup - Solutions to common problems - OMV setup videos - OMV4 Documentation - user guide :!:

      The post was edited 1 time, last by macom ().