2 btrfs Platten zu einem Pool zusammenfügen - weiter Platten hinzufügen

    • 2 btrfs Platten zu einem Pool zusammenfügen - weiter Platten hinzufügen

      Hallo liebe Community,

      leider offenbart sich mir hier eine Sprachbarriere, denn als, an der Grenze zu Frankreich lebender und aufgewachsener, hatte ich als Fremdsprache französisch in der Schule, nun, nach und nach, versuche ich dieses Defizit aufzuarbeiten und mich der englischen Sprache zu witmen. Doch leider braucht dies Zeit und deshalb finde ich mich hier im Forum leider noch nicht so zurecht.
      Dies zur Erklärung, weshalb ich in deutsch kommuniziere... Möchte nicht den Anschein erwecken, dass ich mich strikt dagegen wehren will.

      Aber nun zum wesentlichen kommen:
      Habe mir gestern OVM installiert und bisher klappts ganz gut (nach anfänglichen Schwierigkeiten ---> da saß aber wohl diesmal das Problem VOR dem Bildschirm :saint: ).
      Nun wollte ich mich für das Dateiformat btrfs entscheiden, da ich zum einen 8GB ECC Ram in meinem System integriert habe und zum anderen ist mir die zeitnahe Bereitstellung bei einem Plattenausfall nicht so wichtig (mache konventionelle Backups auf ner externen HDD), viel wichtiger wäre mir eine einfache Implementation weiterer Platten, auch in unterschiedlichen Größen.
      Diesbezüglich würde mir jenes btrfs nahe gelegt.

      Hatte nun meine beiden 1TB WD Re's an das NAS geschlossen und gemerkt, dass sich diese noch im NTFS-Format befanden ---> also eben jene Platten in OMV gelöscht und neue im btrfs erstelllt.
      Klappte gut.
      Doch leider bekomme ich diese nicht in einem Pool zusammengefügt ?(
      bei RAID kann ich diese nicht auswählen. Denn ich Dochte, da ich kein klassischen RAID einstellen wollte, dann muss man diese Platten doch nur in einem Verbund/Pool zusammenschließen, beispielsweise unter "RAID Verwaltung" und hier einfach nur "Linear"(/JBOD = Einfacher Festplattenverbund ohne weitere Vorteile) auswählen.....
      Doch, wie erwähnt, hier bekomme ich meine Platten leider nicht angezeigt ;(
      Ist der Weg, den ich gehen wollte, der Falsche?
      Kann man btrfs nicht zu einem Verbund zusammenfügen?

      Sollte ich eurer Meinung nach eher auf ext4 setzen und dann, weil ich ja die konventionelle Backup-Methode bevorzuge (also inkremental), lieber daraus einen "einfachen" linearen Verbund erstellen?

      Ich wäre euch wirklich sehr sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

      LG
      Andy

      The post was edited 1 time, last by hpoperator ().

    • Englisch gibt es an der Grenze nicht?

      Open Media vault 4 kann die Vorteile von btrfs im GUI noch nicht nutzen.
      Dein Vorhaben lässt sich aber an der kommandozeile recht einfach realisieren.
      Wäre das für dich ein gangbarer Weg?

      Schon mal benutzt?
      was sind deine Vorkenntnisse?
      weißt du wie du an der kommandozeile eine festplatte identifizierst?

      Gruß,
      Hendrik
    • erst einmal danke ich dir vielmals für deine Antwort!
      doch, die Fremdsprache gibt es:

      hpoperator wrote:

      leider offenbart sich mir hier eine Sprachbarriere, denn als, an der Grenze zu Frankreich lebender und aufgewachsener, hatte ich als Fremdsprache französisch in der Schule, nun, nach und nach, versuche ich dieses Defizit aufzuarbeiten und mich der englischen Sprache zu witmen. Doch leider braucht dies Zeit und deshalb finde ich mich hier im Forum leider noch nicht so zurecht.
      bin nun dran diese Fremdsprache zu erlernen, auch wegen meinem Maschinenbautechniker (fachbezogenes Englisch).
      Bis Dato hoffe ich auf deutschsprachige Hilfe (und wäre/bin auch dankbar dafür) und muss ebenfalls bis Dato von den wenigen vorhanden deutschsprachigen Quellen schöpfen ||

      Da ich überwiegend mit MS Windows hantiere, tue ich mich mit der Linuxwelt auch etwas schwer.
      In der Eingabeaufforderung von MS-Windows bin ich hin und wieder mal, doch auch nur bezüglich Diskpart.
      Mit der Shell habe ich auch schon Bekanntschaft gemacht, aber nur so lapidare Befehle wie "sudo apt-get" und der gleichen.
      Könnte jetzt aus dem "Stehgreif" keine Platte per Kommandozeile formatieren und/oder identifizieren, hier müsste ich mich ebenfalls von bereits Vorhanden Anleitungen richten oder wäre erneut auf Hilfe/Anweisungen angewiesen.

      Genau deshalb war ich auf der Suche nach einem System wie OMV, da, wenns läuft, für mich als Leihe einfacherer zu bedienen als ein Linux bei dem ich aufwendig Plugins (wenn man die denn dort so nennt!?) installieren müsste. Und ich dachte, dass es für mich als Heimanwender und eben jener, der "nur" ne normale NAS dem Heimnetzwerk zur Verfügung stellen möchte, auch einfach einzurichten wäre.

      LG
    • Die Platten sind ja noch leer und du kannst sie ja in der Weboberfläche als sdb und sdc oder ähnlich identifizieren, oder?

      Dann solltest du mit

      mkfs.btrfs -d single /dev/sdb /dev/sdc

      (Die Bezeichnung sdc und sdb müssen stimmen, sonst formatiert du die falsche Platte.)
      Das Dateisystem erstellen können.Danach sollte alles wieder im WebInterface gehen.
    • Users Online 1

      1 Guest