Rsync Backup und Daten zurück holen

    • OMV 4.x

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rsync Backup und Daten zurück holen

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht ob es besser auf Deutsch oder Englisch ist, aber auf Deutsch kann ich mein Problem wahrscheinlich besser beschreiben.
      Folgende Situation:
      NAS mit einer 4TB Festplatte und 3 freigegeben Ordnern. Die 3 Ordner möchte ich einmal im Monat auf eine externe Platte sichern. (ist die gleiche wie die interne, je 4TB WD red)
      Das ist kein Problem an sich mit Rsync und dem Plugin USB-Backup.

      Aber! Ich bin jetzt letztes Wochenende von DSM zu OMV gewechselt und habe die interne Platte formatiert. Danach eben die 3 Ordner als freigaben angelegt. Meine Daten habe ich vor der Umstellung auf die genannte externe Festplatte gesichert.
      Wie kann ich jetzt einfach das NAS wieder von meiner externen Platte befüllen? Ich möchte das ungerne über einen Rechner machen, der dann die ganze Zeit laufen muss. Geht immerhin um gut 3TB an Daten und das dauert eben.

      Habe ich hier irgendwie einen Denkfehler oder stehe komplett auf dem Schlauch?

      MFG
      sgt.luk3
    • sgt.luk3 wrote:

      Meine Daten habe ich vor der Umstellung auf die genannte externe Festplatte gesichert.
      Wie hast du das gemacht? DSM ist Synology, oder? Hast du die Daten von der Synology auf die externe Platte kopiert? Und von der soll nun das neue OMV Nas befüllt werden, oder?
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Synology genau. War per XPEnology auf meinem selbstbau NAS installiert. Da bin ich jetzt eben auf OMV gewechselt.

      Also ich hatte auf dem Synology System, genau wie auf dem jetzigen OMV System, 3 freigegebene Ordner (Bilder, Videos, Sonstiges).
      Diese habe ich dann, bevor ich den Wechsel vollzogen habe, auf die externe Platte, welche als NTFS formatiert ist, gesichert. Sprich, auf der externen Platte sind jetzt 3 Ordner. Bilder, Video, Sonstiges.
      Die freigegebenen Ordner unter OMV kann man ja nun easy per USB Backup auf die externe Platte sichern in Zukunft. Aber wenn ich die Daten von der externen Platte wieder auf das NAS haben will, dann kann ich von der externen Platte keinen Ordner auswählen. Ich muss da sozusagen den gesamten Inhalt mit dem Plugin auf das NAS kopieren und kann vom NAS eben auch nur einen Ordner als Ziel angeben. Würde bedeuten: USB Backup kopiert alle 3 Ordner von der externen Platte in einen freigegebenen Ordner auf dem NAS. z.B. würde dann im freigegeben Ordner "Bilder" auch alles rein kopiert was auf der externen Platte in Videos und Sonstiges drin steckt. Aber genau das will ich ja vermeiden.
    • USBbackup kann auch so konfiguriert werden, dass es von der exterenen Platte zurück auf das NAS kopiert. Einfach indem man Quelle und Ziel umdreht. Erscheint mir aber in deinem Fall zu kompliziert.

      Wenn du lokal kopieren möchtest, dann einfach die Platte anschließen und über die OMV WebUI mounten. Anschließend z.B. über die Kommandozeile mit einem Tool wie Midnight Commander die Daten von extern auf die NAS Platten kopieren. MC muss man vorher noch installieren. Der Kopierprozess läuft aber auch nicht im Hintergrund. D.h. das am besten mit einem lokalen Terminal Session machen. Ansonsten braucht man wieder Screen oder was ähnliches. Damit könnte man dann die Kopieraktion starten, ohne ständig an der Konsole angemeldet zu sein.
      Leider hat das Ganze noch einen wesentlichen Nachteil. Die kopierten Dateien bekommen die Rechte des Benutzers, der an der Konsole angemeldet ist. Diese müssten danach wieder korrigiert werden, damit sie so sind, wie die des Shares.

      Ehrlich: Für eine einmalige Aktion alles viel zu viel Aufwand. Schließ die Platte an einem PC an und kopiere über den Samba- oder was auch immer Share die Daten von der Platte auf das Nas. Das dauert zwar, aber du hast danach keine Probleme mit irgendwelchen Rechten.
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Ok, ich glaube das ist dann wohl wirklich das Beste. Für Wöchentliche Sicherungen ist USB BAckup aber dann schon eher geeignet oder? Einfach als Aufgabe einstellen dann wahrscheinlich?

      Edit: Blöd ist halt, dass das jetzt eben mit 40MB/s kopiert wird. Mehr gibt USB3 + das ganze übers Netzwerk einfach nicht her. Dauert dann halt entsprechend bei 2,6TB...

      The post was edited 1 time, last by sgt.luk3 ().

    • sgt.luk3 wrote:

      Edit: Blöd ist halt, dass das jetzt eben mit 40MB/s kopiert wird. Mehr gibt USB3 + das ganze übers Netzwerk einfach nicht her. Dauert dann halt entsprechend bei 2,6TB...
      Ja, leider :rolleyes:

      sgt.luk3 wrote:

      Für Wöchentliche Sicherungen ist USB BAckup aber dann schon eher geeignet oder? Einfach als Aufgabe einstellen dann wahrscheinlich?
      Ja, benutze ich auch, bzw. mache ich auch so. Geht wirklich sehr bequem, wenn der Sicherungsjob einmal eingerichtet ist. Sobald die Platte dann an das NAS angeschlossen wird, wird die Platte gemountet, der Job durchgeführt und die Platte am Ende wieder ausgehängt. Statusinfos kann man sich optional per Mail schicken lassen.
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Dokumentation ist bei OMV so eine Sache. Eine gute Einsteigerdoku gibt es hier: New User Guide - Getting Started with Openmediavault

      sgt.luk3 wrote:

      Also wie ich die Aufgabe dann so erstelle, dass auch immer dann wenn die Platte angeschlossen wird, das Backup durchgeführt wird?
      Das passiert automatisch. Das kann man nicht abschalten.
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304
    • Hallo @sgt.luk3,

      Du kannst aber auch über SSH (putty) die Dateien von der externen HDD auf NAS kopieren und tzwar:

      1. Externe HDD mounten über die Konsole, zuerst herausfinden wie das System die HDD sieht lsblk eingeben
      2. Mount-Ordner erstellen mkdir /dev/usb-extern
      3. Als nächstes die HDD mounten mount /dev/sdb1 /dev/usb-extern
      4. Inhalt von Extern auf Intern kopieren rsync -r -t --progress /dev/usb-extern ziel-laufwerk

      sdb1 musst wahrscheinlich abändern
      ziel-laufwerk - kann z.B /sharedfolders/ziel-laufwerk sein
      Durch die Option -t werden die Dateien mit original Datum kopiert.
      Option -r kopiert Unterverzeichnisse.

      Man kann anstatt den Optionen -r und -t die Option -a benutzen, damit werden auch sämtliche Rechte, symbolische Links, Unterverzeichnisse wie auch original Datum mit übertragen.


      Ich hoffe dass die Beschreibung einigermaßen verständlich ist :)
      [Libreelec @ 4x RPi3] # [ NAS OMV 4.1.xx (Arrakis) @ NanoPI M4 ] # [ Nextcloud 17.0.1 @ ODROID C2 ]
    • @Aux Danke für die Anleitung im Posting #11. Ich wollte auch immer schon mal wissen, wie man mit rsync Daten einer USBbackup-Sicherung zurück kopieren kann. :)

      sgt.luk3 wrote:

      Wollte den Rechner aber auch ausschalten...vielleicht mache ich das dann so morgen
      Du kannst den Rechner, von dem die SSH-Verbindung aufgebaut wurde, leider auch nicht ausschalten, wenn du den rsync-Befehl benutzt, da die Prozess beendet wird, wenn das Terminal geschlossen wird. Wenn der Prozess im Hintergrund weiterlaufen soll, muss ein Terminal-Manager wie Screen benutzt werden. Es gibt noch eine andere Methode, einen Prozess in den Background zu verschieben, indem man am Ende des Befehls ein '&' anhängt. Ich weiß aber nicht, ob der Hintergrund-Prozess nicht trotzdem mit der Terminal-Session beendet wird.
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304

      The post was edited 1 time, last by cabrio_leo ().

    • cabrio_leo wrote:

      @Aux Danke für die Anleitung im Posting #5. Ich wollte auch immer schon mal wissen, wie man mit rsync Daten einer USBbackup-Sicherung zurück kopieren kann. :)
      Sehr gerne aber ist das nicht Post #11 gewesen? ;)


      cabrio_leo wrote:

      indem man am Ende des Befehls ein '&' anhängt. Ich weiß aber nicht, ob der Hintergrund-Prozess nicht trotzdem mit der Terminal-Session beendet wird.
      Nein, sollte mit Terminal-Session nicht beendet werden, sprich Prozess läuft weiter nachdem Terminal-Fenster geschlossen wird.
      Wenn man noch vorne das befehl nohup schreibt dann kommt keine Ausgabe im Terminal. Man kann quasi in der Konsole weiter arbeiten oder Konsole schließen :)
      [Libreelec @ 4x RPi3] # [ NAS OMV 4.1.xx (Arrakis) @ NanoPI M4 ] # [ Nextcloud 17.0.1 @ ODROID C2 ]
    • Aux wrote:

      Na dann sind wir eine BMW Familie [e61 Touring]

      Sorry für OT aber manchmal muss es auch sein
      Ach, das ist ja nett. Ich freue mich immer, wenn jemand eines unserer Produkte sein eigen nennt - und besonders, wenn er auch zufrieden damit ist. :)
      OMV 3.0.99 (Gray style)
      ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304

      The post was edited 1 time, last by cabrio_leo ().