OMV nach Aufwachen sehr langsam (nach AutoShutdown)

  • Hi,


    ich nutze Autoshutdown mit dem Abschaltebefehl "Ruhezustand".


    Jedes mal, wenn ich OMV starte und es zuvor durch AutoShutdown in den Ruhezustand versetzt worden ist, ist sowohl das WebUI als auch die Datenübertragung über das Netzwerk extrem langsam. Mit einem Neustart habe ich dann wieder die gewohnten Geschwindigkeiten.


    Außerdem: Wenn OMV über AutoShutdown in den Ruhezustand versetzt wird, ist das NAS und der Powerbutton einfach schwarz, als wäre es aus. Wenn ich über das WebUI auf "Bereitschaft" (Ruhezustand?) klicke, dann blinkt der Powerbutton und nach erneutem Aufwachen habe ich keine Probleme mit den Geschwindigkeiten.


    Hat jemand eine Idee, was das Problem sein könnte?

  • Versuche mal "ACPI HPET Table" im BIOS zu deaktivieren. Ich hatte ähnliche Probleme mit einem Apollo Lake Board (ASRock J4205) und das war die einzige Lösung um das Geschwindigkeitsproblem nach dem Aufwachen zu beheben.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Ich besitze ein ASRock J4105-ITX und habe sofort "ACPI HPET Table" im BIOS deaktiviert. Ein erster Test hat jedoch leider keine Besserung gebracht.



    Hast du es bei dir auch mit dem Abschaltbefehl "Ruhezustand" (Engl. "Hibernate") hinbekommen?


    Zur Wahl stände ja noch "Herunterfahren/Shutdown" und "Unterbrechen/Suspend". "Herunterfahren" würde jedoch in einer recht langen Boot-time resultieren und während dem "Unterbrechen" verbraucht das NAS vermutlich noch einiges an Strom.



    Was ich mich auch Frage: Wieso bietet OMV oben rechts im WebUI weder Ruhezustand/Hibernate noch Unterbrechen/Suspend sondern nur Bereitschaft/Stand-By?
    Was unterscheidet Stand-By von Suspend, oder benutzt das WebUI dort nur andere Begriffe für den gleichen Modus?

  • Kamst du hier weiter? Habe das gleiche Problem. Nach dem Autoshutdown steht die Geschwindigkeit der Schnittstelle nur auf 10Mbit pro Sekunde und verhält sich auch so. Nach einem Neustart ist es wieder 1000.

    Fahre das OMV immer per autoshutdown runter um Strom zu sparen.

  • ich klinke mich hier mal ein, gibt es Neuigkeiten?

    Ich habe das gleiche Problem mit OMV.

    Wenn ich per Autoshutdown hybernate wähle ist die Geschwindigkeit nach dem Aufwachen bei 10Mbit/s bis i ch Manuel die Kiste neu starte. Wähle ich suspend, hab eich beim (manuellen) aufwecken die volle Geschwindigkeit.

    Allerdings schaffe ich es nicht automatisch (morgens) aufzuwachen, weder per Bios/UEFI (rtc Wake) noch mit dem OMV plugin.

    Wie macht ihr das? Gibts hier funktionierende Möglichkeiten?


    PS: Auch per FritzBox GUI kann ich den NAS nur aufwecken wenn ich hybernate wähle, mit suspend geht es nicht.

    Von daher gehe ich zumindest mal davon aus das die UEFI Einstellungen soweit passen (sollten).

    OMV 5.5.23-1 (Usul), Linux 4.19.0-13-amd64, Debian

    ASRock J4105-ITX, Crucial RAM CT2K4G4SFS824A 8GB (2x4GB) DDR4 2400 MHz CL17, 2x12TB WD red, PicoPSU-90 12V DC-DC ATX Mini-ITX 0-90W Netzteil Power Supply, Ladegerät 12V 10A - 120W - Netzteil, Systemplatte: SanDisk SSD PLUS 120GB Sata III, Cooler Master Elite 120 Advanced, für die Systemplatte: Sata to usb

  • Ich betreibe meine Kiste mit einer PicoPSU und lasse sie durchlaufen weil auch ein Tvheadend Server auf der Kiste läuft. Ich lege nur die Platten schlafen. Tvheadend nimmt auf eine gesonderte Partition der Boot Platte (SSD) auf. Ich denke, der Stromverbrauch sollte sich so in Grenzen halten. Jedenfalls ist unsere Stromrechnung für einen Dreipersonenhaushalt recht überschaubar. ;-)

  • die Festplatten lege ich ebenfalls schlafen, dennoch würde ich sehr gerne nachts in den StandBy gehen. Eine PicoPSU habe ich ebenfalls. Es ziehen ja auch noch zig andere Geräte am Stromnetz :-)

    Aber z.Z. läuft der NAS auch durch

    OMV 5.5.23-1 (Usul), Linux 4.19.0-13-amd64, Debian

    ASRock J4105-ITX, Crucial RAM CT2K4G4SFS824A 8GB (2x4GB) DDR4 2400 MHz CL17, 2x12TB WD red, PicoPSU-90 12V DC-DC ATX Mini-ITX 0-90W Netzteil Power Supply, Ladegerät 12V 10A - 120W - Netzteil, Systemplatte: SanDisk SSD PLUS 120GB Sata III, Cooler Master Elite 120 Advanced, für die Systemplatte: Sata to usb

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!