OMV3 Spiegelserver Fehler

  • Hallo
    Da die Installation mit OMV4 und Nextcloud für mein Wissen zu kompliziert ist, wollte ich wieder zurück zum OMV3 mit Nextcloud.
    Zur Info: Das hatte ich schon am Laufen, jedoch hatte die HD das zeitliche gesegnet und deshalb auch der Versuch mit OMV4.
    Während der Installation kommt dann die Fehlermeldung vom Spiegelserver "Datei-Download fehlgeschlagen." Beim Holen der 38 Dateien bricht er immer bei 35 von 38 ab.
    Auch der Wechsel zu verschiedenen anderen Spiegelservern bringt keinen Erfolg.
    Also ignoriert, aber es funktioniert weder ein apt-get update, noch die Installation der OMV-extras funktioniert.
    Mittlerweile habe ich die 3. Neuinstallation durch, aber immer das gleiche.
    Also vermute ich das Problem bei mir im Netzwerk, aber keine Ahnung wie ich es lösen kann.


    Folgende beiden Anleitungen habe ich schon versucht, jedoch auch ohne Erfolg:


    https://lichtschattenblog.word…ng-e-mail-benachrichtung/


    https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=170630


    Kann mir jemand weiter helfen?


    Danke schon mal
    Roland

  • Du hattest mir ja schon zu dem Thema einen Link mit Anleitungsvideos geschickt
    Nextcloud auf OMV4 / PHP Version wird scheinbar nicht erkannt
    Aber leider sind die komplett in englisch.


    Ich dachte, da ich OMV3 ja schon einmal mit Nextcloud am Laufen hatte, ist das für mich einfacher.
    Aber scheinbar ist das JETZT mit diesem Fehler bei OMV3 NOCH komlizierter.


    Der Link von cabrio-leo verweist auch leider wieder auf eine englischsprachige Seite.
    Dies kann mir Google zwar übersetzen, aber da ich durch diese Fehler auch keinen MC installieren kann, ist für mich schon das nächste Problem mit der Editierung der Dateien.... :-(((


    Und so drehe ich mich hier leider unwissend im Kreis und komme nicht weiter.

  • Ok, stimmt.


    Vielleicht hilft das weiter:
    https://edv.mueggelland.de/nex…im-omv-docker-einrichten/


    Edit: macht wahrscheinlich auch keinen Sinn, weil nginx reverse proxy auf OMV und nicht in Docker benutzt wird

  • Der Link von cabrio-leo verweist auch leider wieder auf eine englischsprachige Seite.

    Hmmh, die meisten Threads sind hier (leider) in Englisch. Das macht es echt schwierig, wenn es jemand nicht so mit der englischen Sprache hat.



    aber da ich durch diese Fehler auch keinen MC installieren kann

    Ich habe den Post nicht gelesen, wenn mit MC aber Midnight Commander gemeint ist und dieser nur zum Editieren von Dateien genutzt werden soll, dann kann man das z.B. auch mit WinSCP erledigen. WinSCP hat auch eine Funktion zum Editieren von Dateien.

    OMV 3.0.99 (Gray style)
    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1)- Fractal Design Node 304

  • Nextcloud auf OMV4 / PHP Version wird scheinbar nicht erkannt
    Aber leider sind die komplett in englisch.


    Kopieren Sie die gesamte englische URL in das linke Fenster unter diesem -> Link. Sie erhalten eine Englisch-Deutsch-Übersetzung in der rechts generierten URL. Klicken Sie auf den rechten Link.
    translated_url.png


    So lese ich deutsche Threads. Übersetzungen sind nicht perfekt, aber nah genug. :)

  • Falls das Problem noch besteht: wie hattest du denn Nextcloud aufgesetzt?


    Mit MariaDB und Letsencrypt?
    Zugang aus dem Internet oder nur im localen Netzwerk?


    Ggf kann man eine Installation relativ einfach mit einem "docker compose file" hinbekommen. Brauchst im Moment nicht zu wissen was das ist ;-)

  • Falls das Problem noch besteht: wie hattest du denn Nextcloud aufgesetzt?


    Mit MariaDB und Letsencrypt?
    Zugang aus dem Internet oder nur im localen Netzwerk?


    Ggf kann man eine Installation relativ einfach mit einem "docker compose file" hinbekommen. Brauchst im Moment nicht zu wissen was das ist ;-)

    Hallo
    Bisher hatte ich noch keine Zeit mich weiter drum zu kümmern. Deshalb besteht das Problem immer noch.
    Ich hatte es damals wie hier beschrieben aufgesetzt. Nextcloud auf OMV3.x
    https://www.technikaffe.de/anl…diavault_3_inkl._fail2ban


    Keine Maria... Und da ich die Sache mit dem Zertifikat nicht hinbekam, habe ich das ganze ohne erst einmal ohne Verschlüsselung gemacht.
    Diese wollte ich dann später durchführen und bei dem Versuch habe ich mir dann wohl alles so versiebt, dass ich neu aufsetzen wollte / musste.
    Dabei dachte ich dann, versuche ich die neuere OMV4.x Version, was aber aufgrund verschiedener PHP Versionen auch nicht funktionierte.
    Installiert hatte ich dabei die 7.1x, Nextcloud verlangte aber explizit 7.0...
    Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt entgegen meine sonstigen Gewohnheiten die Installation mit OMV3.x schon geplättet.
    Aber kein Problem!!! Ich wusste ja noch wie ich was machen muss. Dass mit OMV 3 dann aber das Problem mit den Spiegelservern schon existierte war mir nicht bewusst.
    Also habe ich nun KEIN funktionierendes System mehr und aufgrund meines massiv vorhandenen Unwissens wird sich da wohl so schnell auch nichts änder...

  • Kopieren Sie die gesamte englische URL in das linke Fenster unter diesem -> Link. Sie erhalten eine Englisch-Deutsch-Übersetzung in der rechts generierten URL. Klicken Sie auf den rechten Link.
    translated_url.png


    So lese ich deutsche Threads. Übersetzungen sind nicht perfekt, aber nah genug. :)

    Danke für den Tip, aber ich kenne Google Translate. In Google selbst kann ich über die rechte Maus "in deutsch übersetzen" anwählen.
    Das Problem: Wenn es jemand geschrieben hat, der selbst der englischen Sprache nicht so mächtig ist, kommt am Ende ein Kauderwelsch zusammen, bei dem man oft raten muss, was gemeint ist. Dann mache ich die Seite zweimal auf und versuche die original Seite mit der deutschen in meinem Kopf zusammen zu fügen...
    Aber auf diese Art eine Installation durchzuführen, bei der man schon mit deutschen Seiten so seine Problemchen hat ist von Anfang an zum scheitern verurteilt.


    Und wenn ich dann eine Installation nach einem englischsprachigen Video durchführen soll..... ?(?(?(

  • Wenn Nextcloud vom Internet zugänglich sein soll, dann muß dein Router eine externe IPv4 Adresse haben. Hat er eine?


    Der Ablauf ist dann in etwa:

    • OMV4 installieren und updaten
    • Server neu Starten, da unter umständen ein neuer Kernel installiert wurde
    • omv-extras installieren
    • Docker Repo in omv-extras aktivieren
    • Docker GUI plugin installieren
    • Docker Service einschalten
    • von der Kommandozeile docker-compose installieren sudo apt install docker-compose
    • auf DuckDNS einen Namen registrieren
    • Docker Nutzer anlegen, im GUI von OMV, z.B. docker1
    • auf Kommandozeile UID und GID von docker1 ermitteln id docker1
    • Docker Verzeichnisse anlegen nicht erforderlich, macht docker-compose
    • Port Freigabe im Router einrichten
    • docker-compose Datei editieren
    • docker-compose Datei ausführen
    • Probleme suchen ;-)
  • Dann mache ich die Seite zweimal auf und versuche die original Seite mit der deutschen in meinem Kopf zusammen zu fügen...
    Aber auf diese Art eine Installation durchzuführen, bei der man schon mit deutschen Seiten so seine Problemchen hat ist von Anfang an zum scheitern verurteilt.


    Und wenn ich dann eine Installation nach einem englischsprachigen Video durchführen soll.....


    Screenshots in einer anderen Sprache helfen nicht viel, aber es kann zumindest ein Vergleich gemacht werden. Textübersetzungen sind nicht die besten, aber besser als nichts. Video-Tutorials sind ein echtes Problem.


    Am besten lassen Sie Muttersprachler mit Ihnen arbeiten. :)
    (Viel Glück)


    Grüße

  • Wenn Nextcloud vom Internet zugänglich sein soll, dann muß dein Router eine externe IPv4 Adresse haben. Hat er eine?


    Der Ablauf ist dann in etwa:

    • OMV4 installieren und updaten
    • omv-extras installieren
    • Docker Repo in omv-extras aktivieren
    • Docker GUI plugin installieren
    • von der Kommandozeile docker-compose installieren
    • auf DuckDNS einen Namen registrieren
    • Docker Nutzer anlegen
    • Docker Verzeichnisse anlegen
    • Port Freigabe im Router einrichten
    • docker-compose Datei editieren
    • docker-compose Datei ausführen
    • Probleme suchen ;-)


    Aaalso
    Eine externe IP habe ich bzw. mein Router über selfhost.eu


    - OMV4 ist installiert...
    ...aber weder updates noch upgrades oder auch dist-upgrades habe ich gemacht. Ich hatte mal bei einer früheren OMV Version gelesen, es sei nicht unbedingt sinnvoll ein update oder upgrade durchzuführen.
    Kann ich die auch noch im Nachhinein machen, auch wenn ich die folgenden Punkte schon durchgeführt habe?
    Ich hätte jetzt auch kein Problem, nochmal ganz neu aufzusetzen...


    - omv-extras sind installiert


    - Docker Repo aktiviert
    - Docker Gui plugin installiert
    - docker-compose auf Kommandozeile über apt-get install docker-compose installiert


    - DuckDNS ist doch auch nur ein DynDNS Server, und über selfhost habe ich ja schon einen Namen. Oder hat das damit nichts zu tun?


    Bei den restlichen Punkten komme ich jetzt nicht weiter. Gibts einen Link zu nem HowTo???


    Schaun mer mal wie weit ich da komme.


    EDIT: Da ich ja schon im Vorfeld versucht habe Nextcloud zu installieren mit MySQL und auch PHP 7.1 wäre es da nicht sowieso sinnvoll, komplett neu aufzusetzen???

  • Oh, jetzt gibst du aber Gas ;-)


    Eine externe IP habe ich bzw. mein Router über selfhost.eu

    Sehr gut!!!

    Ich hatte mal bei einer früheren OMV Version gelesen, es sei nicht unbedingt sinnvoll ein update oder upgrade durchzuführen.

    Aus meiner Sicht definitiv kein guter Rat. Ich halte meine Systeme immer aktuell. Schon alleine wegen der Sicherheitsupdates.

    DuckDNS ist doch auch nur ein DynDNS Server, und über selfhost habe ich ja schon einen Namen. Oder hat das damit nichts zu tun?

    DuckDNS brauchen wir dann nicht. Macht die Sache einfacher.

    EDIT: Da ich ja schon im Vorfeld versucht habe Nextcloud zu installieren mit MySQL und auch PHP 7.1 wäre es da nicht sowieso sinnvoll, komplett neu aufzusetzen???

    Wenn du dir nicht sicher bist, ob dabei was durcheinander gekommen ist, würde ich neu installieren. Besser jetzt als später, wenn wieder etwas mehr Arbeit in das System geflossen ist.


    Ich werde versuchen die Installation parallel in einer virtuellen Maschine zu machen um Fehler leichter finden zu können.


    Noch eine Frage zu deiner Hardware. WIe groß ist der Speicher auf dem OMV installiert ist und wieviel ist noch frei?
    Es geht darum zu entscheiden, ob wir Docker und die Systemfestplatte machen oder auf eine Datenfestplatte.

  • Also O.K. Dann werde ich erst einmal neu installieren. Dann bleibe ich auch in Übung...
    Die Systemplatte ist eine 320GB Platte, bei der ich bisher immer nach der Installation über Partedmagic die Systempartition für OMV auf 15GB verkleinert habe.
    Wenn ich jetzt aber neu installiere und partitioniere kann ich die auch größer machen. Welche Größe wäre sinnvoll?


    EDIT: Hab jetzt mal 50GB festgelegt...


    Im Anschluss dann das komplette Programm (update, upgrade und dist-upgrade) oder nur update mit upgrade?
    Und sollte ich nicht zuerst die extras installieren und dann die Updates durchführen?
    Und besser über die Weboberfläche oder Konsole?

  • So, wie gesagt
    - Neu installiert
    - 320GB HD partitioniert zu 50GB / 250GB
    - openmediavault-extras installiert
    - Dann direkt mit Tastatur am PC apt-get update und apt-get upgrade durchgeführt.
    Danach hatte ich unter dem Punkt "Aktualisierungsverwaltung" nur noch 2 Pakete
    Vorher waren das einige mehr....
    Also dachte ich, mehr als eine Neuinstallation kann nicht dabei rausspringen und habe über die Weboberfläche NOCHMAL ein "omv-update" angestoßen.
    Jetzt habe ich unter Aktualisierungsverwaltung gar kein Paket mehr stehen.
    Ist das richtig so???
    Ich habe es jetzt mal so hingenommen und


    - Docker Repo aktiviert
    - Docker Gui plugin installiert
    - Docker-compose auf Kommandozeile über apt-get install docker-compose installiert


    Worauf bezieht sich der Docker Nutzer und das Docker Verzeichnis?
    Gibt es da Vorgaben oder Empfehlungen, wie man diese benennen sollte?


    Uuuund wo erstelle ich die. Ich habe noch keinen entsprechenden Punkt gefunden...

  • Sorry, ich konnte gestern nicht mehr weiter machen.


    Und jetzt habe ich das Probleme dass in einer virtuellen Maschine zu testen. Muß erstmal einen Weg finden.


    Den Docker Nutzer kannst du im GUI von OMV anlegen unter
    Zugriffskontrolle --> Benutzer
    Am besten du nennst ihn einfach "docker1" und vergibst ein Passwort deiner Wahl.


    Dann in der Kommandozeile mit id docker1 die uid (User ID) und gid (Group ID) anzeigen lassen und aufschreiben.
    In docker müssen wir dann später die PUID und die PGID angeben, die nichts anderes sind, als die uid und gid.


    Die Verzeichnisse müssen wir nicht anlegen, dass macht das docker-compose file.


    Das docker-compose file sieht so aus:


    Im File müssen einige Anpassungen gemacht werden. Die notwendigen Anpassungen stehen jeweils hinter dem "#"
    EDIT gemachte Korrekturen am File:
    - Ports vertauscht; erst steht der von Docker ausgesehen externe port, dann der interne Port; genauso wie bei den volumes
    - bei Letsencrypt email ergänzt; muß echt sein und wird verwendet, wenn das Zertifikat erneuert wird
    - depends_on: mariadb ersetzt durch nextclouddb, da der Container-Name nextclouddb ist


    Im Router muß dann noch eine Port-Weiterleitung eingerichtet werden.
    port extern 443 auf intern 444
    port extern 80 auf intern 81
    für die IP Adresse von deinem NAS.

  • Hallo
    Das war aber jetzt nicht meine Absicht, dass du deine Zeit opferst und noch ein Testsystem aufbaust.
    Also bitte nur so, wie es deine Zeit erlaubt!!!
    Wenn ich die Nacht etwas Zeit habe, werde ich mir mal das Handbuch zu Gemüte führen.


    Eine Frage hätte ich da noch:
    Ich möchte Nextcloud auch ein wenig dazu "missbrauchen", darüber jederzeit Zugriff über mein Handy auf meine Bilder zu haben.
    Dazu hatte ich schon eine 1TB HD mit den Bildern in einen Ordner (ich glaube) /www/nextcloud/Bilder kopiert.
    Mit OMV3 hatte das damals funktioniert, wogegen ich da nur ein paar Bilder in einen Ordner legte.
    Wenn es also an die Installation von Nextcloud geht, kann ich dann einfach dieses Verzeichnis (oder auch einen anderen Namen) auf dieser HD nutzen?


    Und noch die Frage in Post #16. Ist das richtig, dass ich nach dem update / upgrade jetzt unter Aktualisierungsverwaltung keine Pakete mehr sehe?

  • Ich möchte Nextcloud auch ein wenig dazu "missbrauchen", darüber jederzeit Zugriff über mein Handy auf meine Bilder zu haben.
    Dazu hatte ich schon eine 1TB HD mit den Bildern in einen Ordner (ich glaube) /www/nextcloud/Bilder kopiert.
    Mit OMV3 hatte das damals funktioniert, wogegen ich da nur ein paar Bilder in einen Ordner legte.
    Wenn es also an die Installation von Nextcloud geht, kann ich dann einfach dieses Verzeichnis (oder auch einen anderen Namen) auf dieser HD nutzen?

    Es gibt verschieden Möglichkeiten.

    • Die Bilder über das GUI von Nextcloud von der Festplatte hochladen.
    • Die Bilder in das entsprechende Verzeichnis von Nextcloud kopieren. Dann muß Nextcloud aber noch über die neuen Dateien informiert werden. Dazu gibt es einen Befehl, den man ausführen muß. Dabei durchsuch Nextcloud das Verzeichnis und aktualisiert die Datenbank.
    • In Nectcloud über eine Erweiterung von Nextcloud ein externes Verzeichnis eiinbinden. Dazu muß man allerdings dieses Verzeichnis erstmal über Docker bereitstellen

    Auf jeden Fall muß natürlich der Platz am jeweiligen Speicherort ausreichen.

    Und noch die Frage in Post #16. Ist das richtig, dass ich nach dem update / upgrade jetzt unter Aktualisierungsverwaltung keine Pakete mehr sehe?

    Ja, wenn alles installiert/aktualisiert ist sollte in der Aktualisierungsverwaltung nichts mehr zu sehen sein. Zumindest bis das nächste update kommt, dass in der Regel nur ein paar Tage auf sich warten läßt.


    Nach der Installation und dem ersten update sollte der Rechner neu gestartet werden, da auch ein neuer Kernel installiert wurde. Ein neuer Kernel wird erst aktiv, wenn neu gestartet wird. In den meisten Fällen ist unter Linux aber kein Neustart erforderlich.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!