Einschalt problem OMV

  • Hallo zusammen,

    habe mir vor ein paar Jahre einen Server zusammengebaut.

    Seit einiger Zeit habe ich das Problem wenn der Server aus war und ich Ihn wieder starten möchte, das er nicht mehr richtig hochfährt.

    Ich muss teilweise eine halbe Stunde damit verbringen die Power drücken (dann warten ob die grüne Leuchte der SDD kurz angeht und dann ausgeht) aber meistens bleibt die grüne Leuchte an. Wenn sie anbleibt wieder die Power drücken usw usw. Bis irgendwann die grüne Leuchte ausgeht und er dann hochfährt.

    Bei mir fährt er aber nicht gleich hoch.
    muss ja gefühlt 100 mal Powerknopf drücken NAS geht an grüne LED bleibt an Powerknopf lang NAS geht aus ....usw usw bis irgendwann die grüne LED gleich ausgeht und er sauber hochfährt.

    Was kann das Problem sein??

    Gehäuse ist HP Microserver Gen 8

    Software OMV aktuell Version

  • Hast du google mal nach dem Fehler befragt?

    https://www.google.de/search?s…o+boot+name+file+received

    https://www.geekdashboard.com/…o-boot-filename-received/


    Da es mal funktioniert und mal nicht würde ich auf ein Hardwareproblem tippen.

  • Ich vermute, dass die BIOS-Batterie des Systems leer ist und deshalb das CMOS nicht mehr gestützt wird. Deshalb lädt das BIOS die Default-Einstellungen, dort steht dann an oberster Stelle "boot from network" oder so ähnlich. Damit sucht das System einen PXE-Server, findet keinen und wenn man dann lange genug wartet, will es von einer HDD oder SSD oder einem anderen Bootmedium booten.


    Abhilfe: ohne jetzt zu wissen, welches Mainboard sich im System befindet (der TO hat lediglich den Namen seines Gehäuses verlauten lassen) würde ich eine neue BIOS-Batterie kaufen (meist CR2032) und diese austauschen. Dann die Einstellungen im BIOS nach den konkreten Anforderungen korrigieren, speichern und fertig. Alles wird wieder gut.


    OK, ich sehe gerade, dass die Angabe des TO zum Gehäuse etwas irreführend ist. Das System IST ein HP ProLiant MicroServer Gen8, und im Handbuch steht auf den Seiten 62-63, wie die BIOS-Batterie gewechselt wird:


    http://h20628.www2.hp.com/km-e…ct/emr_na-c03783380-6.pdf


    Auf Seite 68 steht dann, wie man ins BIOS (hier RBSU) kommt, um dann die korrekten Einstellungen vornehmen zu können (F9 drücken). Gespeichert werden die Settings einfach durch drücken von "Enter". Besser wäre es allerdings, die zutreffenden Passagen des Handbuchs selbst zu lesen und entsprechend zu handeln.

  • Also war schon im Bios die Bootfolge :

    C:

    Cdrom

    Floppy

    USB

    PCI

    Denke die SSD wird nicht erkannt
    Was passiert mit den Daten auf den 4 Festplatten wenn ich versuche ein neues OMV zu installieren?
    4 Festplatten sind alle mit raid zu einer platte
    omv 4
    eine 128 Gb ssd platte ist drin

  • Was passiert mit den Daten auf den 4 Festplatten wenn ich versuche ein neues OMV zu installieren?

    Nix, so lange du nicht aus versehen auf das RAID installierst.


    Als erstes würde ich versuchen, mal die Kabel der Systemplatte zu tauschen um zu sehen, ob er dann schon wieder bootet. Zur Not dafür die Kabel von den Datenplatten nehmen und ohne RAID booten.


    Falls du doch eine Neuinstallation machen willst, würde ich die Datenplatten abklemmen und OMV installieren. Dann ein paar Mal booten um zu sehen ob es zuverlässig funktioniert. Zur Sicherheit ein update-grub ausführen und runterfahren.


    Dann die Datenplatten wieder anklemmen. Das RAID sollte dann automatisch erkannt werden (es gibt nur gelegntlich Probleme, wenn früher mal ein anderes Dateisystem darauf war. z.B. ZFS)

  • tommy20209: Wenn die SSD nicht erkannt wird, kannst Du dort drauf auch nichts installieren, denn dann ist sie kaputt.


    Du kannst das System mit einem Live-Linux booten und schauen, ob dort die SSD erkannt wird, was vermutlich ebenfalls nicht der Fall sein wird.


    macom: das mit dem Kabeltausch ist auch eine gute Idee; und die Vorgehensweise zu versuchen zu booten ohne RAID ist ebenfalls richtig. Dem RAID als solchem passiert nichts, wenn man OMV neu installiert, man darf nur nicht auf eine Platte des RAID-Verbundes versuchen zu installieren, denn dann ist das RAID kaputt. Besser alle RAID-Platten vom System trennen und nur die Systemplatte angeschaltet lassen, wenn man das System neu aufsetzen will. Wenn dann OMV wieder läuft, kann man das RAID wieder einbinden und alles ist wie vorher. Dahingehend kann ich Dir vollinhaltlich zustimmen.

  • OMV5.

    OMV4 basiert auf Debian 9 und das ist bald End Of Live (dieses Jahr)


    Bist du dem LInk mal gefolgt? Da steht auch was mit Staub und Dreck. Ich denke einfach mal die Stecker lösen und wieder aufsetzen und am besten tauschen kann schon helfen.

  • Einen USB-Stick bootfähig mit einer Linux-Distribution versehen (am einfachsten würde es mit Knoppix gehen) und davon booten und gucken, ob die SSD vom System automatisch gemountet wird.


    Wenn Dein Server über ein optisches Laufwerk verfügt, kannst Du auch eine beliebige Linux-Distribution bootfähig auf einen Rohling brennen und davon booten, am besten nimmt man dafür einen RW-Rohling, denn den kann man mehrfach löschen und wieder erneut brennen.


    Man könnte auch die SSD ausbauen und in einem anderen Linux-System versuchen zu mounten. Unter Windows wird das nicht ohne zusätzlichen Aufwand funktionieren, weil das Dateisystem auf der SSD von Windows nicht interpretiert werden kann, das würde nur mit zusätzlicher Software gehen. Man würde allerdings zumindest in der Datenträgerverwaltung des Windows-Systems bzw. schon im BIOS sehen können, ob die SSD vom (Windows)System erkannt wird oder nicht.

  • tommy20209:

    Ich editiere meine Postings hin und wieder und ergänze sie auch manchmal.


    Zunächst würde ich allerdings wirklich die BIOS-Batterie erneuern. Diese Batterien halten in der Regel etwa 5 - 8 Jahre, dann sind sie leer und müssen erneuert werden. Eine CR2032-Batterie kostet nur wenige Euro (ca. 1 -2 Euro).


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und wenn Du weitere Fragen hast, bitte wieder hier schreiben.


    Das SATA-Kabel hast Du aber schon getauscht und auch mal nachgesehen, ob die SSD ordentlich mit dem Stromanschluss verbunden ist? Kann eventuell das Caddy kaputt sein? Häng doch die SSD mal ohne das Caddy ins System und guck nach, ob sie so erkannt wird.

  • Ja Kabel getauscht die gleiche Meldung

    Der Server hat kein Laufwerk

    kann nur knoppix auf einen USB stick machen

    Jetzt noch eine frage:

    Kann ich omv zb auf einen USB stick instalallieren oder eine normale Festplatte??

  • tommy20209:


    Welches System auf dem USB-Stick installiert? OMV? Sieht fast so aus, ist jedenfalls nicht klar ersichtlich, welches Live-Linux das ist. Hast Du alle RAID-Festplatten vom System getrennt? Warum hast Du ein Debian-Server-Live-System genommen ohne GUI? /dev/sdc1 existiert nicht; nein, so wird das nichts.


    Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Boote bitte ein Knoppix und schau, ob die SSD gemountet wird und ob Du darauf zugreifen kannst.


    Wenn du Knoppix nicht magst, schau bitte auf http://www.distrowatch.com nach einer Distribution, die Dir besser gefällt. Die bootest Du mit einem GUI und guckst dort, ob Du die SSD bzw. deren Inhalt siehst oder nicht.


    Bitte; hier steht zwar, dass omavoss ein Experte ist, aber das ist (er) sie nicht wirklich. Ich habe zwar einige über rudimentäre Linux-Kenntnisse hinausgehende Linux-Erfahrungen, aber ein Experte bin ich beileibe nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!