Upgrade V3 zu V5 plus weitere Änderungen

  • Hallo zusammen,


    vorhanden ist:

    HP Microserver Gen8 mit MicroSD Bootloader, SSD an DVD Port mit OMV 3 und 2x wd30efrx im Software-Raid1.

    An Plugins im Kern, Samba, NFS, FTP, Docker, MySQL, SSH, USV Steuerung

    "Leider" einige Tools an OMV vorbei auf Linux Basis wie FHEM und zigbee2mqtt.

    Dazu kommen jetzt 2 weitere wd30efrx.


    Vorhaben:

    - Upgrade auf OMV V5

    - Raid vergrößern oder ändern, sehr wahrscheinlich Snapraid mit 3x Daten 1x Parität

    - Verschlüsseln des Raids/der Hdds


    Wie würdet ihr was in welcher Reihenfolge angehen?

    Ein externes Clonezilla Backup des Systems der SSD ist klar.

    Ebenso das entfernen von Plugins die in V5 nicht mehr verfügbar sind.


    Aber dann bin ich mir der Reihenfolge unsicher und ebenso die Zeit die es kosten wird.

    Könnt ihr mir Denkanstöße geben?


    Danke im Voraus,


    Gruß Sed

  • Danke für die Antwort.


    Snapraid und luks hab ich viel gelesen und bin nicht glücklich damit, da viele Probleme mit den SMB und NFS Freigaben bei händischem unlock über die Gui. Tendez geht dahin, das ich das Verschlüsseln sein lasse.


    Du meinst alle zusätzlich installierten Tools wie fhem usw mit Docker virtualisieren? Einzeln oder in eine virtuelle Maschine?


    Klar wäre ein frischer Start mit OMV5 eine nette Sache, aber alle Freigaben, User, Rechte, sql Datenbanken etc. neu einzurichten traue ich mir nicht zu.

    Bzw. würde ich mir zutrauen wenn das jetzige System parallel weiter laufen könnte bis alles so fertig ist wie es soll. Ich habe aber leider keine zwei Systeme :(


    Alles irgendwie schwierig.

  • Du meinst alle zusätzlich installierten Tools wie fhem usw mit Docker virtualisieren? Einzeln oder in eine virtuelle Maschine?

    Docker kann ohne Probleme parallel zu OMV laufen. In Docker können dann mehrere Container parallel laufen.


    Du könntest eine zweite OS Platte (oder USB Stick) nehmen und darauf das neue System aufsetzen. Dann kann du immer noch wieder auf das jetzige System zurückgreifen.


    Alternative wäre, einen Klon der OS Platte zu machen (für den Notfall) und dann von OMV3 auf OMV4 und dann auf OMV5 upgraden. Dabei geht es dann auch von Debian 8 auf Debian 9 auf Debian 10.

    Funktioniert auch, kann aber sein, dass unterwegs ein paar Probleme auftauchen werden, die du dann hoffentlich (auch mit Hilfe des Forums) lösen kannst.

  • Ich wähle erstmal Plan B.

    Einen OS Plattenclon werde ich mit als Clonezilla extern erstellen, habe mit Clonezilla gut Erfahrungen gemacht.

    Dann versuchen, wie Du beschreibst, auf V4 und dann auf V5 upgraden. Bin gespannt ob fhem und zigbee2mqtt das sauber mitmachen.


    Die Idee das System erstmal auf einem Stick neu aufzusetzen klingt interessant.

    Sprich: Bootreihenfolge ändern. Einen leeren Stick und einen OMV Quellstick anschließen und installieren auf dem leeren Stick. Das System vom Stick erkennt aber alle angeschlossene Hardware um sie zu nutzen. Alles installieren, nach und nach schauen ob die Tools in Docker Containern sauber laufen.

    Wenn nicht, runter fahren, Stick ziehen und wieder das alte System von der SSD booten?

  • Wenn nicht, runter fahren, Stick ziehen und wieder das alte System von der SSD booten?

    Genau. Beim Installieren halt höllisch aufpassen, nicht die falsche Platte zu wählen. Im Zweifel alle Platten abklemmen und installieren. Dann die Platten wieder anschließen. Funktioniert und ist sicherer.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!