DSVideo / Videostation Alternative auf OMV5 ???

  • Hallo Liebe Community


    Verzweifelt suche ich nach einer Alternative zu DSVideo, sozusagen einer Videostation unter OMV5. Darauf möchte ich auch von extern zugreifen können. Was gibt es da für Möglichkeiten ? Ich habe bereits versucht, Plex in einem Container unterzubringen. Leider erfolglos. Was benutzt ihr ?


    Kurze Vorstellung zu meinem System:

    Ich nutze einen Raspberrypi 4 mit einer externen HDD-Box (4x WD-RED-Plus 4TB im Hardware Raid 5) welche an der USB3.0-Schnittstelle verbunden ist. Auf dem RPI läuft OMV5.5.19-1 Usul.

    NAS-Build: <- Link

    OMV5.5.19-1 (usul) auf dem RPI4B mit 8GB Ram und 4x 4TB RAID5 bestückt in IcyBoy IB-RD3640SU3

  • Sollte gehen. Machen viele auf einem RPi. Welche Probleme sind denn aufgetreten?

    Ich hatte ständig eine 100% CPU-Auslastung, und beim öffnen des Servers im web mit dem Port 32400 von Plex, kam immer die Meldung, dass Plex keine Verbindung zum Server habe ..

    NAS-Build: <- Link

    OMV5.5.19-1 (usul) auf dem RPI4B mit 8GB Ram und 4x 4TB RAID5 bestückt in IcyBoy IB-RD3640SU3

  • Versuch mal das hier genannte image:

    RE: A problem has been detected with a core component of Plex Media Server.


    Dort scheint es gerade erst auf einem RPI4 funktioniert zu haben.

    Du mußt dich bei Plex anmelden.


    Ansonsten nutzen viele Kodi oder Emby.

  • Ich schaue mir erstmal deine Erklärung an. Bin da noch ziemlich neuling, kann also ne weile dauern :D Ich verstehe da nicht ganz, was das mit dem /home/docker1 soll. Bzw. wie ich das bei mir machen muss.. Ich habe den Docker & Portainer direkt auf der SD-Karte des RPI-s installiert. Also im Pfad der vorgegeben war ( /var/lib/docker ). Meine Medien sind jedoch auf der externen HDD-Einheit.

    NAS-Build: <- Link

    OMV5.5.19-1 (usul) auf dem RPI4B mit 8GB Ram und 4x 4TB RAID5 bestückt in IcyBoy IB-RD3640SU3

  • Das ist nur, um in einer halbwegs standardisierten Art vom CLI den Container zu starten.


    Wenn du Portainer benutzt, kannst du einfach den Inhalt des docker-compose FIles in Portainer kopieren, dort editieren und starten.

    In Portainer ist das unter "Stack". Anleitung ist in der Plex Anleitung verlinkt.

  • Das ist nur, um in einer halbwegs standardisierten Art vom CLI den Container zu starten.


    Wenn du Portainer benutzt, kannst du einfach den Inhalt des docker-compose FIles in Portainer kopieren, dort editieren und starten.

    In Portainer ist das unter "Stack". Anleitung ist in der Plex Anleitung verlinkt.

    Ja ich benutze Portainer. Kopiere also dein Compose File in den Stack und passe PUID & PGID an, sowie die Volumes ? Müssen die Volumes die Mediathek sein, in der ich die Medien hinterlegt habe ?

    NAS-Build: <- Link

    OMV5.5.19-1 (usul) auf dem RPI4B mit 8GB Ram und 4x 4TB RAID5 bestückt in IcyBoy IB-RD3640SU3

  • Code
    volumes:
    - /srv/dev-disk-by-label-disk1/appdata/plex/config:/config #adjust /srv/dev-disk-by-label-disk1 (mounted 'exec')
    - /path/to/tvseries:/tv #adjust according your setup
    - /path/to/movies:/movies #adjust according your setup; add more volumes if needed

    Rechts vom ":" steht jeweils der Pfad im Container. In der Regel nicht ändern!!!

    Links vom ":" steht der Pfad auf dem Host, also auf dem Computer, auf dem der Container läuft.


    /config

    enthält die Konfigurationsdateien, die Plex benötigt/erzeugt; damit ist es möglich, den Container neu zu erstellen und alles ist wo wie vor der Neuerstellung


    /tv

    enthält deine TV-Sendungen

    /movies

    enthält deine FIlme


    Die beiden darfst du ändern. Du kannst auch weitere hinzufügen wie z.B.

    /music

    /mp3


    Die Ordner kannst du dann in Plex zu den Bibliotheken hinzufügen. Als z.B. eine Bilbliothek mit den beiden Ordnern

    /music

    /mp3


    Die linke Seite mußt du dann entpsrechend deines Setups anpassen. In der Regel ist der Pfad zu aufgebaut

    /srv/dev-disk-by-label-LABEL/ORDNER


    Es gibt auch ein Video zur Installation von Plex in Portainer:

    Install Plex and Configure on Portainer OMV5

    Ich habe den Docker & Portainer direkt auf der SD-Karte des RPI-s installiert. Also im Pfad der vorgegeben war ( /var/lib/docker ).

    Das ist nicht optimal, weil der Ordner sehr groß werden kann und dann die ganze SD Karte füllt.

    Außerdem werden viele Schreibvorgänge auf der SD Karte ausgeführt, was auf die Lebensdauer geht.

    Besser ist es, einen Ordner auf einer SSD oder HDD zu wählen.

  • Vielen dank fürs Video, werde ich unbedingt brauchen..


    Ja ich bin halt noch anfänger und hab damals einfach probiert.. Ich habe ja auch bereits ein Post gemacht wie ich ein backup eines containers machen kann, damit ich entlich den pfad des dockers auf meine hdd ändern kann. Hab leider schon den IO-Broker in betrieb im container und schon sehr viel daran gemacht.. Will ich nicht von vorne beginnen :D

    NAS-Build: <- Link

    OMV5.5.19-1 (usul) auf dem RPI4B mit 8GB Ram und 4x 4TB RAID5 bestückt in IcyBoy IB-RD3640SU3

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!