Problem mit hd-idle mit Rasberry Pi 4 und Icy Box IB-RD3640SU3 3xHDD's WD RED in RAID3

  • Guten Tag zusammen,


    ich bin jetzt seit 3 Tagen stolzer Besitzer eines Raspberry Pi 4 8GB Ram OMV NAS Server was auch soweit gut funktioniert.


    Das einzige Problem ist das meine Icy Box IB-RD3640SU3 nicht in den Standby gehen will. (3x 4Tb WD Red im RAID3 mit USB 3.0 angeschlossen)


    Ich habe jetzt schon herausbekommen das ich hd-idle installieren muss und aktivieren muss was auch soweit geklappt hat. (hd-idle ist im Web UI bei den Prozessen vorhanden)


    hier mein Status Infos von hd-idle:

    Ich habe schon probehalber den Timer aus 60sek gestellt aber das Raid bleibt immer an.


    Auszug aus der /etc/default/hd-idle:

    Code: hd-idle
    START_HD_IDLE=true
    HD_IDLE_OPTS="-i 1800 -a sda -l /var/log/hd-idle.log"


    APM ist Deaktiviert:


    Ich hoffe mir kein jemand helfen und ich habe nur eine kleinigkeit übersehen.

    Ansonsten bin ich echt überfragt, was ich noch machen soll.


    Schonmal danke für eure Hilfe :)

    Gruß Tim


    ps: Ich hoffe ich bin im richtigen unter Froum:D

  • Hi Tim,

    hast Du im Forum gesucht? Ich meine mich an einem Thread zu diesem Thema zu erinnern und da waren Troubleshooting Anleitungen drin.

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • ganz am Ende des HowTo Guides steht der Hinweis

    if you need help with hd-idle, please write a post in the original discussion since you can't reply to this guide.

    dort wird Dir geholfen

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • Hallo zusammen!

    SanJager Werden die Platten in der IcyBox separat erkannt oder nur als Verbund? Aus dem Screenshot oben schließe ich auf Letzteres. Wenn es trotz HD-Idle nicht funktioniert, dann gibt der USB2Sata-Controller in der IcyBox das Kommando nicht an die Platten weiter.

    Manche externe Gehäuse lassen sich Firmware-mäßig umflashen, damit es doch geht. Dazu gibt´s hier auch schon einige Threads, da das leider ein häufiges Ärgernis ist.


    Der Guide bezieht sich primär auf Platten, die über SATA angeschlossen sind. Bei Platten in externen Gehäusen kann das funktionieren, muss aber nicht, da wie ich schon geschrieben habe, der dort verbaute Controller noch mitspielen muss.


    Wenn du an deinem Setup noch bereit bist etwas zu ändern, dann könntest du versuchen, die Platten so zu konfigurieren, dass sie einzeln in OMV erkannt werden und die Redundanz / Pooling dann mittels der Plugins "snapraid" und "unionfs" herzustellen und eine Erkennung von Datenkorruption bekommst du sozusagen gratis mitgeliefert.


    Edit:

    (3x 4Tb WD Red im RAID3 mit USB 3.0 angeschlossen)

    Warum ausgerechnet der RAID3-Mode? Das ist ein eher ungewöhnlicher Modus. Ab drei Platten wird meistens RAID5 verwendet, da hier außer den Daten auch die Paritätsinformationen auf alle Disks gleichmäßig verteilt werden.

    OMV 3.0.100 (Gray style)

    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1) - Fractal Design Node 304 -

    3x WD80EMAZ Snapraid / MergerFS-pool via eSATA - 4-Bay ICYCube MB561U3S-4S with fan-mod

    Edited 3 times, last by cabrio_leo ().

  • Ja die 3 HDD's werden in OMV nur als eine Festplatte erkannt.

    RAID 3 habe ich gewählt weil ich hauptsächlich Medien auf den NAS Speicher angeblich die Lese Geschwindigkeit bei RAID3 schneller sein soll.

    Du hast mich aber auf eine Idee gebracht.

    Ich werde mal die Festplatte raus zu ziehen und eine einzelne Festplatte die ich noch hier liegen habe im Single laufen lassen.

    Wenn dann hd-idle läuft dann werd ich auf Software RAID um switchen. (So habe ich dich jetzt verstanden)


    Gibt es eigentlich die Möglichkeit über ssh Manuel ein Idle Befehl aus zu geben?

  • Gibt es eigentlich die Möglichkeit über ssh Manuel ein Idle Befehl aus zu geben?

    Zu jedem Programm gibt es auch eine Doku;)

    Die sagt zu hd-idle: ja


    CLI> hd-idle -t <disk> mit <disk> ohne /dev/-Prefix.


    Hab´ ich aber nur aus der Doku und nicht selbst ausprobiert.


    Edit:

    Nehme mal an, dass diese Doku wohl eher passt, da sie sich auf die aktuellere Version bezieht: adelolmo / hd-idle

    OMV 3.0.100 (Gray style)

    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1) - Fractal Design Node 304 -

    3x WD80EMAZ Snapraid / MergerFS-pool via eSATA - 4-Bay ICYCube MB561U3S-4S with fan-mod

    Edited 2 times, last by cabrio_leo ().

  • Also in meiner Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1 funktioniert hd-idle korrekt.

    Denke die Ursache/Fix ist nicht im Zusammenhang mit HW RAID


    Was ist die Ausgabe von den folgenden Kommandos?


    root@nas:~# lsusb -t

    /: Bus 02.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/4p, 5000M

    |__ Port 2: Dev 2, If 0, Class=Mass Storage, Driver=uas, 5000M

    /: Bus 01.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/1p, 480M

    |__ Port 1: Dev 2, If 0, Class=Hub, Driver=hub/4p, 480M

    root@nas:~# uname -a

    Linux nas 5.10.17-v7l+ #1403 SMP Mon Feb 22 11:33:35 GMT 2021 armv7l GNU/Linux

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • also mit nur einer HDD im Single (also HW Raid deaktiviert) ging er auch nicht in Standby.

    mit hd-idle -t sda kommt folgendes:

    Code
    sudo hd-idle -t sda
    cannot spindown scsi disk sda:
    open sda: no such file or directory


    mi-hol

    im SSH spuckt er mir 1:1 das gleiche aus wie bei dir.

    Code
    pi@NAS:~ $ lsusb -t
    /: Bus 02.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/4p, 5000M
    |__ Port 2: Dev 3, If 0, Class=Mass Storage, Driver=usb-storage, 5000M
    /: Bus 01.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/1p, 480M
    |__ Port 1: Dev 2, If 0, Class=Hub, Driver=hub/4p, 480M
    pi@NAS:~ $ uname -a
    Linux NAS 5.10.17-v7l+ #1403 SMP Mon Feb 22 11:33:35 GMT 2021 armv7l GNU/Linux
  • spuckt er mir 1:1 das gleiche aus wie bei dir.

    nicht ganz, es gibt einen subtilen, aber vermutlich entscheidenden Unterschied

    bei mir ist es der UAS Treiber 'Class=Mass Storage, Driver=uas, 5000M' bei dir 'Class=Mass Storage, Driver=usb-storage, 5000M'


    lsusb hat noch weitere Parameter um mehr Details auszugeben. Kannst Du die richtigen Parameter selbst rausfinden?

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • Ich denke/hoffe du meinst das mit mehr infos? (sudo lsusb -v)

    Verstehe ich das richtig das sich die beiden USB-SATA Bords in den Raid system von Icy Box unterscheiden und ich jetzt versuchen muss einen Anderen Treiber (UAS) zu installieren?

    Oder muss ich wirklich den Controller selber flashen? (wenn das überhaupt geht)

  • Verstehe ich das richtig das sich die beiden USB-SATA Bords in den Raid system von Icy Box unterscheiden

    Das könnte sein und ihr könnt das herausfinden, wenn mi-hol auch mal den ausführlichen lsusb Befehl laufen lässt und dann die dort genannten USB-Bridge Chips verglichen werden. Wenn es in beiden Fällen der Gleiche ist, dann kann es eigentlich nicht am Chip liegen, oder?

    OMV 3.0.100 (Gray style)

    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1) - Fractal Design Node 304 -

    3x WD80EMAZ Snapraid / MergerFS-pool via eSATA - 4-Bay ICYCube MB561U3S-4S with fan-mod

  • Meine IcyBox hat einen anderen chipset von ASMedia



    ```

    Bus 002 Device 002: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. Name: ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge, ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge

    Device Descriptor:

    bLength 18

    bDescriptorType 1

    bcdUSB 3.10

    bDeviceClass 0

    bDeviceSubClass 0

    bDeviceProtocol 0

    bMaxPacketSize0 9

    idVendor 0x174c ASMedia Technology Inc.

    idProduct 0x55aa Name: ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge, ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge

    bcdDevice 1.00

    iManufacturer 2 ICY BOX

    iProduct 3 IB-RD3662-C31

    iSerial 1 123456789100

    bNumConfigurations 1

    Configuration Descriptor:

    bLength 9

    bDescriptorType 2

    wTotalLength 0x0079

    bNumInterfaces 1

    bConfigurationValue 1

    iConfiguration 0

    bmAttributes 0xc0

    Self Powered

    MaxPower 0mA

    Interface Descriptor:

    bLength 9

    bDescriptorType 4

    bInterfaceNumber 0

    bAlternateSetting 0

    bNumEndpoints 2

    bInterfaceClass 8 Mass Storage

    bInterfaceSubClass 6 SCSI

    bInterfaceProtocol 80 Bulk-Only

    iInterface 0

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x81 EP 1 IN

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 15

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x02 EP 2 OUT

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 15

    Interface Descriptor:

    bLength 9

    bDescriptorType 4

    bInterfaceNumber 0

    bAlternateSetting 1

    bNumEndpoints 4

    bInterfaceClass 8 Mass Storage

    bInterfaceSubClass 6 SCSI

    bInterfaceProtocol 98

    iInterface 0

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x81 EP 1 IN

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 15

    MaxStreams 32

    Data-in pipe (0x03)

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x02 EP 2 OUT

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 15

    MaxStreams 32

    Data-out pipe (0x04)

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x83 EP 3 IN

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 15

    MaxStreams 32

    Status pipe (0x02)

    Endpoint Descriptor:

    bLength 7

    bDescriptorType 5

    bEndpointAddress 0x04 EP 4 OUT

    bmAttributes 2

    Transfer Type Bulk

    Synch Type None

    Usage Type Data

    wMaxPacketSize 0x0400 1x 1024 bytes

    bInterval 0

    bMaxBurst 0

    Command pipe (0x01)

    Binary Object Store Descriptor:

    bLength 5

    bDescriptorType 15

    wTotalLength 0x002a

    bNumDeviceCaps 3

    USB 2.0 Extension Device Capability:

    bLength 7

    bDescriptorType 16

    bDevCapabilityType 2

    bmAttributes 0x0000f41e

    BESL Link Power Management (LPM) Supported

    BESL value 1024 us

    Deep BESL value 61440 us

    SuperSpeed USB Device Capability:

    bLength 10

    bDescriptorType 16

    bDevCapabilityType 3

    bmAttributes 0x00

    wSpeedsSupported 0x000e

    Device can operate at Full Speed (12Mbps)

    Device can operate at High Speed (480Mbps)

    Device can operate at SuperSpeed (5Gbps)

    bFunctionalitySupport 1

    Lowest fully-functional device speed is Full Speed (12Mbps)

    bU1DevExitLat 10 micro seconds

    bU2DevExitLat 2047 micro seconds

    SuperSpeedPlus USB Device Capability:

    bLength 20

    bDescriptorType 16

    bDevCapabilityType 10

    bmAttributes 0x00000001

    Sublink Speed Attribute count 1

    Sublink Speed ID count 0

    wFunctionalitySupport 0x1100

    bmSublinkSpeedAttr[0] 0x000a4030

    Speed Attribute ID: 0 10Gb/s Symmetric RX SuperSpeedPlus

    bmSublinkSpeedAttr[1] 0x000a40b0

    Speed Attribute ID: 0 10Gb/s Symmetric TX SuperSpeedPlus

    can't get debug descriptor: Resource temporarily unavailable

    Device Status: 0x000d

    Self Powered

    U1 Enabled

    U2 Enabled

    ```

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • Die Sache mit der Meldung von identischen Seriennummern bei unterschiedlichen Drives wurde in einer OMV5-Version bereits gefixt, indem die Laufwerke wieder über die UUID eingebunden werden und nicht mehr über das Label, soweit ich weiß.

    OMV 3.0.100 (Gray style)

    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1) - Fractal Design Node 304 -

    3x WD80EMAZ Snapraid / MergerFS-pool via eSATA - 4-Bay ICYCube MB561U3S-4S with fan-mod

  • Meldung von identischen Seriennummern bei unterschiedlichen Drives wurde in einer OMV5-Version bereits gefixt

    ja schon, aber meiner Meinung zeigt das , dass der Treiber gewisse Probleme hat.

    Da der Treiber code einer Familie von chipsets oft am Anfang nur von der vorigen Generation kopiert wird, zeigt die Erfahrung "Findet man eine Problem ist das nächste meist nicht weit" :(

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • Die Sache mit der Meldung von identischen Seriennummern bei unterschiedlichen Drives wurde in einer OMV5-Version bereits gefixt

    Das war von mir nur als Hinweis gemeint.

    ja schon, aber meiner Meinung zeigt das , dass der Treiber gewisse Probleme hat.

    Stimmt. Letztlich umgeht die UUID-Methode nur ein Problem, welches der Chipsatz bzw. Treiber hat. Die JMicron Teile werden halt oft eingesetzt und zudem ist es oft schwer herauszufinden, welche Chipsätze in den externen Boxen verbaut sind. Nicht jeder Hersteller gibt es in seinem Datenblatt an.

    OMV 3.0.100 (Gray style)

    ASRock Rack C2550D4I C0-stepping - 16GB ECC - 6x WD RED 3TB (ZFS 2x3 Striped RaidZ1) - Fractal Design Node 304 -

    3x WD80EMAZ Snapraid / MergerFS-pool via eSATA - 4-Bay ICYCube MB561U3S-4S with fan-mod

  • Die JMicron Teile werden halt oft eingesetzt

    Man sollte mit dem Maintainer des codes in Kontakt treten und mit demjenigen diskutieren, ob eine fix/Verbesserung moeglich ist.

    Mit der Aufgabe kann aber mMn nur jemand erfolgreich sein, der im Linux Kernel/ Treiber Umfeld schon gearbeitet hat.

    Kennen wir da jemanden mit dieser Erfahrung?

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

  • Also ich hab jetzt auch mal eine neue Firmware auf den Chip gespielt. Hat aber nichts geändert. ist jetzt auch der UAS Treiber aktiv.

    Bin jetzt schon am überlegen ob ich die Icy Box wieder zurück schicke. Was mich stutzig mach ist das es bei ihm hier ja anscheinen funktioniert mit den gleichen Setup. :|

  • SanJager schreib ihn doch mal an und frag nach seiner Konfiguration fuer hdidle

    omv 5.6.5-1 (usul) on RPi4/4GB with Kernel 5.10.x and WittyPi 3 V2 RTC HAT

    2x 6TB HDD formatted with ext4 in Icy Box IB-RD3662-C31 / hardware supported RAID1

    For Read/Write performance of SMB shares hosted on this hardware see forum here

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!