smbd startet nicht

  • Hallo,


    ich setze gerade ein OMV-System mit der aktuellen Beta 3.0.43 auf, und habe das Problem, daß fast kein Dienst regulär startet, weder nfs noch minidlna, noch smb.


    Das Problem scheint daran zu liegen, daß der start-stop-daemon verwendet werden soll, der aber nur ein Dummy ist:


    root@nas:/var/log# systemctl status smbd
    * smbd.service - LSB: start Samba SMB/CIFS daemon (smbd)
    Loaded: loaded (/etc/init.d/smbd)
    Active: active (exited) since Sat 2016-10-08 22:18:02 CEST; 39min ago
    Process: 1252 ExecStart=/etc/init.d/smbd start (code=exited, status=0/SUCCESS)



    Oct 08 22:18:02 nas smbd[1252]: Starting SMB/CIFS daemon: smbd
    Oct 08 22:18:02 nas smbd[1252]: Warning: Fake start-stop-daemon called, doing nothing.
    Oct 08 22:18:02 nas smbd[1252]: .


    und laut ps läuft auch kein smb.


    Was kann ich tun?


    Vielen Dank
    Christoph

  • Als MB verwende ich ein AsRock J3710, 4GB RAM, SSD als OS-Harddisk, dazu ein RAID5 mit 3 3TB-Platten.


    Die Installation erfolgte über einen USB-Stick, das Image war das 3.0.42 aus dem offiziellen Download, nach der Installation habe ich noch das Repo für die omv-extras installiert und über die Update-Funktion auf die 3.0.43 aktualisiert.


    Was auffällig ist, ist, daß in /sbin sowohl der "fake" start-stop-daemon (der ja nichts tut und wohl für die Probleme verantwortlich ist) liegt, als auch der "richtige":


    root@nas:~# ls -l /sbin/start*
    -rwxr-xr-x 1 root root 94 Okt 7 21:34 /sbin/start-stop-daemon
    -rwxr-xr-x 1 root root 32392 Mai 3 00:41 /sbin/start-stop-daemon.REAL
    root@nas:~#


    Und wenn ich jetzt den "fake" daemon beiseite schiebe und stattdessen einen Symlink auf den /sbin/start-stop-daemon.REAL setze, läuft auf einmal alles!

  • Normalerweise brauch man nur das deaktivieren und wieder aktivieren.
    Es kommt vor je nach Staus von Windows 10 das es im Netzwerk nicht zu sehen ist.
    Manch Virenscanner machen auch Probleme!
    In Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Programme und Features

    Sollte aktiviert sein!

  • Danke für deine Hilfe aber ich glaube wir reden aneinander vorbei. Das ursprüngliche Problem, dass smbd und evtl. auch andere Dienste gar nicht erst gestartet werden wurde gelöst, indem man einen Dummy-Daemon umbenannt hat und den echten Daemon einsetzt.


    Wollte mit meinem Post nur drauf hinweisen, dass das Problem woll kein Einzefall zu sein scheint. Bin übrigens über einen aderen Forumspost hierhergekommen, der Nutzer hatte auch das gleiche Problem. Was mich halt noch wundert ist, wieso die WebGUI von OMV SMB als "running" kennzeichnet der Dienst aber gar nicht gestartet ist.

  • Guten Tach,


    Habe das gleiche Problem verstehe bloß nicht was du gemacht hast?



    Code
    root@mf-homeserver:~# systemctl status smbd.service
    ● smbd.service - LSB: start Samba SMB/CIFS daemon (smbd)
       Loaded: loaded (/etc/init.d/smbd)
       Active: active (exited) since Di 2017-03-07 23:40:02 CET; 5min ago
    
    
    Mär 07 23:40:02 mf-homeserver smbd[17035]: Starting SMB/CIFS daemon: smbd
    Mär 07 23:40:02 mf-homeserver smbd[17035]: Warning: Fake start-stop-daemon called, doing nothing.
    Mär 07 23:40:02 mf-homeserver systemd[1]: Started LSB: start Samba SMB/CIFS daemon (smbd).
    Mär 07 23:40:02 mf-homeserver smbd[17035]: .

    Die WebUI zeigt bei mir auch an das der Dienst läuft aber um Prozessmanager (ps -A) ist kein smbd dienst zu sehen.


    Gruß Frank

  • Bei Chris und bei mir lag der richtige daemon neben dem dummy daemon. Dummy in dem Sinne wie Attrappe. Die Lösung war, dass man die Attrappe entfernt und den echten Daemon wieder an dessen Stelle setzt.


    Das geht so:


    1. Wechsle in das Verzeichnis sbin

    Code
    cd /sbin

    2. Schaue nach ob die Datei start-stop-daemon.REAL existiert

    Code
    ls -l

    3. Wenn ja, prima! Den Dummy umbenennen

    Code
    mv ./start-stop-daemon ./start-stop-daemon.DUMMY

    4 .Den richtigen Daemon umbenennen

    Code
    mv ./start-stop-daemon.REAL ./start-stop-daemon

    Nachdem ich das gemacht habe konnte ich auf meine Sambafreigaben, nach einem Neustart, zugreifen.

  • Danke für den Hinweis. Ich hatte selbiges Problem bei einer frischen Installation über das ISO-Image "openmediavault_3.0.86-amd64.iso".

    OMV 3.0.94


    Hardware:
    ASRock N3700-ITX
    1x4GB DDR3-1600 SO-DIMM
    2x4000GB WD Red and 2x4000GB WD Green in mdadm RAID5
    16 GB Mach Xtreme Technology Ultra MX-ES USB 3.0 as root
    Fractal Design Node 304 with PicoPSU

  • Had the same problem with 4.1.7. Thx for this excellent hint, it did work, now I got access via "shellinabox".

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!