gelegentliche Hänger beim Booten

  • Hallo,


    ich habe das Problem, (ich meine seit dem Update auf OMV 4), dass sich der Server ab und an beim aufwecken per Lan aufhängt und OMV nicht startet. Das passiert grob einmal die Woche.


    Da hilft bis jetzt nur, ein Hard-Reset zu machen. Nervig natürlich, wenn man unterwegs oder im Büro ist, an seine Daten möchte und es mal wieder nicht klappt.


    Gibt es bei OMV die Möglichkeit herauszufinden (per Log oder ähnlichem), warum der Server hängen bleibt.

  • Schließe Monitor und Tastatur an deinen OMV Server an.


    Dadurch sah ich in meinem Fall die Meldung:
    [ 31.075696] FAT-fs Cmmcblk1p6): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
    Give root password for maintainance
    (or press control-D to continue)

    Du kannst dich dann auch einloggen und dir /etc/fstab ansehen.
    Bei mir war ein Eintrag in fstab der Probleme machte. Allerdings hatte das mit UnionFS plugin zu tun...

  • Die System-Logs in der GUI hatte ich mir schon mal angeschaut. Wenn ich das richtig im Kopf habe, stand nie ein Fehler drin.


    Bildschirm und Tastatur wäre natürlich eine Möglichkeit.


    Was machen aber wenn z. B. nur ein blinkender Cousor zu sehen ist?


    Also gibt es vom reinen Bootvorgang keinen Log?

  • Ich muss das Thema nochmal aufgreifen.


    Ich habe die Hänger bis jetzt nicht in den Griff bekommen. Habe aber endlich geschafft, ein Foto von den Bootvorgang zu machen.


    Vielleicht kann mir dazu jemand von euch etwas sagen.

  • Das Bild sagt mir leider nichts.


    Scheint nach wakeup Problem zu sein, hast Du schon mit BIOS Einstellungen probiert?
    Ich meine die Sleep States (s1 bis s5).


    • S1 – Prozessor und System Busse werden angehalten. Der RAM wird weiter mit Strom versorgt und aufgefrischt.- Aufwecken innerhalb von ca. 2 Sekunden
    • S2 – Wie S1, jedoch werden der Prozessor und ggfs. einige Systembusse abgeschaltet. Der RAM wird weiter mit Strom versorgt und aufgefrischt. – Aufwecken dauert >2 Sekunden.
    • S3 – Wie S2, jedoch werden zusätzlich einige Chips auf dem Mainbord, bzw. Steckkarten (zB. Grafikkarte) abgeschaltet. Der RAM wird weiter mit Strom versorgt und aufgefrischt. – Dieser Modus wird häufig als „Standby“ oder „Suspend to RAM“ bezeichnet. – Aufwecken: >2 Sekunden.
    • S4 – Das System wird nahezu komplett abgeschaltet. Die im Arbeitsspeicher (RAM) enthaltenen Informationen werden auf die Festplatte (Unter Windows: C:\hiberfil.sys) geschrieben, und beim Einschalten wieder von Dort gelesen. Es bleibt nur noch der Standby Stromkreis des Netzteils / Mainboards aktiv. (zB. für Wake On Lan) – Dieser Zustand wird als „Ruhezustand“ bezeichnet. Aufwecken: Deutlich über 10 Sekunden.
    • S5 – Soft Off – Der Computer ist aus. (Herunter gefahren) Es bleibt nur noch der Standby Stromkreis des Netzteils / Mainboards aktiv. (zB. für Wake On Lan)


    Quelle

    [LibreELEC @ 2x RPi3, CoreELEC @ S12 Octa Core]

    [ NAS OMV 5.xx (Usul) @ NanoPI M4 ]

    [ Nextcloud 18.0.4 @ ODROID C2 ]

    [ Motioneye @ RPi4]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!